"Verde" von Badi Assad


FALTER 17/2005

Verde
Badi Assad
e-dg-e 2005

Anzeige


Aus U2s "One" einen Bossa machen und Björks "Bachelorette" in Richtung Tango nuevo transponieren, darf man das? Badi Assad, eine der apartesten Stimmen Brasiliens, darf - zumal wenn die Arrangements so einfallsreich und anspruchsvoll daherkommen wie auf ihrer neuen CD "Verde". Natürlich hat die Sängerin und Gitarristin auch konventionelle Bossas drauf. Fast noch besser jedoch kommt ihr ebenso wandlungsfähiger wie eindringlicher Sopran bei expressiveren Nummern, wo mitunter auch gescratcht, Zunge geschnalzt und Vogelgezwitscher imitiert werden darf. An- und immer wieder sogar aufregend!


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige