"Bubbemeises" von David Krakauer


FALTER 28/2005

Bubbemeises
David Krakauer
Label bleu/Lotus - 2005
0,00

Anzeige


Sein Eröffnungskonzert des Klezmore-Festivals vor ein paar Tagen war mitreißend vom ersten Takt weg. Und obwohl das Porgy & Bess bestuhlt war, kam es zu spontanen Tanzkundgebungen. Was vor allem daran liegt, dass Teufelsklarinettist David Krakauer mit seiner Madness-Formation keine Klezmer-Musealisierung betreibt, sondern jüdische Fest- und Tanzmusiknummern mit zeitgemäßen Mitteln radikal ins 21. Jahrhundert holt: Dancefloor-Samples dürfen da ebenso wenig fehlen wie Rap-Passagen, die von Sheryl Bailey äußerst wirkungsvoll bediente Stromgitarre oder der phänomenale Michael Sarin am Schlagzeug. Wer das Konzert verpasst hat: macht schon was. Macht aber insofern auch wieder nicht so viel, weil man auf "Bubbemeises" alle live gespielten Nummern eins zu eins nachhören kann. Für Stimmung und Tanz muss man dann halt selber sorgen!


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Here Come The Tears

    rett Anderson und Bernard Butler, einst Protagonisten der Originalbesetzung von Suede, haben sich für The Tears wieder zusammengerauft. Das Ergebnis...
    Rezensiert von in FALTER 28/2005
  • River

    VVV steht für das Aufeinandertreffen von zwei der radikalsten Gruppen, die an den Rändern des Pop ihr Unwesen treiben: den wüsten Elektrofinnen...
    Rezensiert von in FALTER 28/2005
  • 3 Klaviertrios u.a.

    Chopin schätzte seine Klaviere für ihren weichen Ton, und der Konzertsaal, den er 1830 in Paris gründete, ist bis heute für eine ausgezeichnete...
    Rezensiert von in FALTER 28/2005
  • Has a Good Home

    Wenn im kanadischen Alternative-Pop Streicher ins Spiel kommen, ist für gewöhnlich Owen Pallett dafür verantwortlich. Der klassisch ausgebildete...
    Rezensiert von in FALTER 28/2005
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 28/2005

Anzeige


Anzeige