"Early" von Scritti Politti

Gerhard Stöger
FALTER 33/2005

Early
Scritti Politti
Rough Trade/Beggars Group/Indigo - 2005
15,90

Anzeige


Green Gartside klang da mit seiner Band Scritti Politti selbst zu jener Zeit schon ungleich gepflegter, als seine Texte noch durch die Lektüre des italienischen Hegemonietheoretikers Antonio Gramsci beeinflusst wurden. Vom Punk kommend, aber nie nach konventionellem Punk klingend, fanden Scritti Politti über die Auseinandersetzung mit repetitiver Rhythmik innerhalb weniger Jahre zu harmonischem Intellektuellenpop. Die vor einigen Monaten unter dem Titel "Early" (Rough Trade/Import) veröffentlichte Zusammenstellung der raren frühen Singles zeichnet diesen Weg sehr schön nach - vom ruppigen "Skank Bloc Bologna" bis zum feinsinnigen "The Sweetest Girl", das gemeinsam mit Robert Wyatt am Keyboard entstand.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • The 1955 Goldberg Variations

    Wenn es zehn Klassikplatten gibt, die einfach jeder haben sollte, dann ist Glenn Goulds erste "Goldberg"-Einspielung eine davon. Fünfzig Jahre...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 33/2005
  • Beyond The Sound Barrier

    Mit seinem Quartett hat Saxofonist Wayne Shorter den Nachweis geliefert, dass man auch mit 72 Jahren noch als Katalysator wirken und einer der...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 33/2005
  • Große Straße

    Die famose britische Sloganmaschine Art Brut und die rumpeligen Doc Schoko aus Berlin deuten die alte Tante Rock 'n' Roll als störrisches junges...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 33/2005
  • Capture/Release

    Die Reihe junger britischer Bands, deren Musiker Punk und New Wave mit dem Fläschchen gefüttert bekamen, nimmt kein Ende: The Futureheads, Maximo...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 33/2005
  • Total 6

    In der seit Jahren tot gesagten Technoszene hat sich das Kölner Label Kompakt mit einer Mischung aus luftigem, poppigem Sound samt einer Prise...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 33/2005
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 33/2005

Anzeige


Anzeige