"Parola d'onore" von Roy Paci & Aretuska


FALTER 34/2005

Anzeige


Rein äußerlich sind die Herren Sizilianer wie aus dem Bilderbuch: pechschwarzes Haar mit ordentlich Öl, Goldketterl galore und dunkler Nadelstreif. Im Übrigen macht das Tentett von Aretuska, der heißesten Band unter der Sonne Süditaliens, ganz auf Kosmopolitismus - schließlich hat Roy Paci, der Chef der Band, auch schon für Manu Chao die Trompete geblasen. Die Nummern heißen "Gastarbeiter" (Text: "They called me gastarbeiter, spaghettifresser, itaka"), "Shock Politik" oder "Fela Kuti Aye!" und sind stilistisch eine ziemlich feurige Mischkulanz aus Ska, Mambo, Balkan-Turbopop und italienischer Folklore. Also doch irgendwie à la siciliana.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige