"Oh You're So Silent Jens" von Jens Lekman

Gerhard Stöger
FALTER 36/2005

Anzeige


Sanftmut und Harmonieseligkeit prägen auch den auch für Fans von Belle & Sebastian unbedingt empfehlenswerten jungen schwedischen Indiepopdarling Jens Lekman. "Oh You're So Silent Jens" (Service/just50.at) demonstriert mit frühen Singles, EPs und raren Samplerbeiträgen, dass Lekman auch vor dem tollen letztjährigen Debüt "When I Said I Wanted To Be Your Dog" schon ein ausgeschlafener Sangesschmied war, der sich bestens darauf versteht, mit sehr schlichtem Mitteleinsatz größtmögliche Wirkung zu erzielen.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • The Ayes will have it

    Zurück zur Intimität geht es mit "The Ayes Will Have It!" (Sunday Service/Soul Seduction), dem zweiten Album des Hamburger Musikers Patrick Zinner...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 36/2005
  • LATE REGISTRATION

    Kanye West zeigt mit neuem Album, wie schön sich HipHop, Pop und Soul ergänzen können. De La Soul tun desgleichen demnächst live in Wien. Ein...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 36/2005
  • Noah's Ark

    Heute schon von Musik das Herz gebrochen bekommen? "Noah's Ark" (Touch and Go/Trost) von CocoRosie wäre ein guter Tipp dafür. Das zweite Album...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 36/2005
  • Beethoven Sonaten op. 31

    Manchmal bekommt man beinahe Angst, Paul Lewis könnte sich mit seiner rhythmischen Großzügigkeit selber ausbremsen, aber natürlich geht dann...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 36/2005
  • Pascal of Bollywood

    Pascal Héni aus Paris kann die Sprache auch nicht wirklich, aber trotzdem singt er auf Hindi. Der lustige Franzose in den farbenfrohen Plastikhemden...
    Rezensiert von in FALTER 36/2005
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 36/2005

Anzeige

Anzeige