"First Songs" von Mikis Theodorakis


FALTER 38/2005

Anzeige


Von iTunes wird die Platte unter "Children's Music" rubriziert. Das könnte entweder daran liegen, dass auf "First Songs" Kinder mitsingen. Oder daran, dass der Komponist zwölf war, als er die ersten Lieder schrieb. Mittlerweile ist Mikis Theodorakis achtzig, hat es sich aber dennoch nicht nehmen lassen, sein Frühwerk mit erstaunlich frischer Stimme selbst zu interpretieren. Mitunter geht es hochromantisch zu, dann klingen die Arrangements verdächtig nach Abdullah Ibrahim; manchmal singt seine "Priesterin" Maria Farantouri mit, dann wieder Kinderchöre. Eine Platte ungefähr so abwechslungsreich wie die politische Karriere von Theodorakis, der im Laufe seines Lebens Kommunist, Konservativer und Sozialdemokrat war.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige