"MITTELPUNKT DER WELT" von Element Of Crime

Sebastian Fasthuber
FALTER 40/2005

MITTELPUNKT DER WELT
Element Of Crime
POLYDOR - 2005
19,90

Anzeige


Das vor zwanzig Jahren als Kneipenabsturz-Combo gestartete Quartett um Sven Regener, das mit Platten wie "Damals hinterm Mond" das Lebensgefühl einer Generation mitprägte, kommt nach auch überzeugenden, aber zunehmend glatteren Alben auf "Mittelpunkt der Welt" wieder erfreulich ungebügelt und ungekämmt daher. Hektik liegt den Akteuren ferner denn je. In Hatschern wie "Wenn der Winter kommt" oder "Nur mit dir" kann sie scheinbar nichts aus dem Ruhepuls bringen. Wenn da nicht das Leben und die Liebe wären, die Regener einmal mehr in gewählten Worten besingt. Ein Album voll zart-bitterer Schönheit, das jetzt schon die Patina eines Klassikers aufweist.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Prairie Wind

    Im Vergleich zum monotonen Vorgänger "Greendale" hat Neil Young mit seinem neuen Werk "Prairie Wind" ein regelrechtes Sammelsurium vorgelegt....
    Rezensiert von Gerald John in FALTER 40/2005
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 40/2005

Anzeige


Anzeige