Fragmente einer immerwährenden Zukunft

"Präzise Reibungsstudien mit den Metaphern des jeweils 'zeitgenössisch' Digitalen, neue Werkzeuge, die KünstlerInnen zu skizzenhaften Formexperimenten und Werkzyklen anregen: von frühen Experimenten Anne-Sarah Le Meurs und Jeffers Egans bis zu den algorithmischen Schichtungen von Manuel Knapp und Andrew Benson. Dazwischen analysiert Alan Warburton die immer realer wirkende digitale Bildkonstruktion, während sich David OReilly durch unsere alltäglichen Schutzhüllen schneidet und Rafaël Rozendaals Websites die Frage nach Besitz im Digitalen neu stellen." (R.S.) - Publikumsgespräch mit Robert Seidel im Anschluss.

Dauer:
Dauer:
60 min

Anzeige

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×