Macondo

© Filmladen


In ihrem ersten Spielfilm erzählt Mortezai die Geschichte eines tschetschenischen Buben in einem österreichischen Flüchtlingsheim. Als ein Freund seines toten Vaters auftaucht wird dem elfjährigen Ramasan die enorme Kluft zwischen seinen Idealen und der Wirklichkeit bewusst. Ganz spannendes, bei der Berlinale uraufgeführtes Migrantendrama, das seine stärksten Momente in den beobachtenden Szenen hat - nicht in seinen Drehbuchseminarkonflikten.

Regie:
Regie:
Sudabeh Mortezai
Darsteller:
Darsteller:
Ramasan Minkailov, Aslan Elbiev, Kheda Gazieva
Land:
Land:
Ö
Jahr:
Jahr:
2014
Dauer:
Dauer:
98 min

Anzeige

Für diesen Film gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige

Diese Filme könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige


×