Science in film: Wall-E - Der Letzte räumt die Erde auf

Abgesehen von ein paar Kakerlaken ist die Erde des 29. Jahrhunderts so gut wie unbewohnt. Wall-E, der vollautomatische Müllroboter, muss ganz allein den Zivilisationsdreck wegmachen. Dann landet Eve, die auf pflanzliches Leben angesetzte Sonde - und eine recht unwahrscheinliche Romanze nimmt ihren Anfang. Der zweite, auf Raumstation Axiom spielende Teil steigert Tempo sowie Action erheblich und variiert gekonnt den alten SciFi-Topos totalitär gewordener Steuersysteme (Kubricks "A Space Odyssey" lässt per "Donauwalzer" grüßen, anstelle von HAL regiert hier AUTO). Und die in selbstverschuldeter Abhängigkeit an Bord lebenden Menschen erhalten noch eine letzte Chance zur Revolte und Reanimation der Zivilsation, wie wir sie kannten. (Einführung von Alien-Experte Johannes Leitner)

Regie:
Regie:
Andrew Stanton
Land/Jahr:
Land/Jahr:
USA 2008
Dauer:
Dauer:
98 min

Anzeige

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×