Empfohlen Filmkritik

Paddington 2

© Studiocanal


Tante Lucys 100. Geburtstag steht vor der Tür. Paddington-Bär macht sich auf die Suche nach einem passenden Geschenk, doch um es sich leisten zu können, muss er vorher ein paar Nebenjobs annehmen. Da bleibt das Chaos nicht lange aus!

Regie:
Regie:
Paul King
Darsteller:
Darsteller:
Hugh Bonneville, Sally Hawkins, Julie Walters, Hugh Grant, Brendan Gleeson, Imelda Staunton, Jim Broadbent
Land:
Land:
GB/F
Jahr:
Jahr:
2017
Dauer:
Dauer:
107 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
jugendfrei
Sonstiges:
Sonstiges:
Von der FALTER-Kinoredaktion empfohlen

Familienkino mit Witz, Herz und Bär: "Paddington 2"

Sabina Zeithammer | 22.11.2017

Paddington, der kleine Bär mit dem roten Hut, dem der britische Autor Michael Bond ab 1958 über 20 Bücher gewidmet hat, erobert ein zweites Mal die Kinoleinwand. Nachdem es ihn aus Peru nach London verschlagen hatte, hat er bei Familie Brown ein neues Zuhause gefunden. In der ganzen Nachbarschaft ist er mit seinem freundlichen und höflich-zuvorkommenden Wesen beliebt. Um seiner Tante Lucy ein historisches Pop-up-Buch zu schenken, versucht Paddington Geld zusammenzusparen. Doch auch ein verschlagener Schauspieler hat es auf das Buch abgesehen, das eine geheime Schatzkarte enthält. Er stiehlt es aus dem Antiquitätenladen und schiebt Paddington das Verbrechen in die Schuhe -woraufhin der Bär im Gefängnis landet!

Mit "Paddington 2" hat Paul King eine Fortsetzung geschaffen, die ebenso bezaubert wie der Vorgänger -wenn nicht noch mehr. Das Abenteuer für die kleinsten Zuschauer fällt weniger gruselig aus als im ersten Teil (2014), in dem eine Tierpräparatorin Paddington nach dem Leben trachtete. Stattdessen gibt Hugh Grant einen herrlich überzeichneten Egomanen, während sich die Gefängniskantine unter Paddingtons Einfluss bald in eine zuckerlfarbene Cafeteria verwandelt.

Im Überbau erzählt der Film von Vertrauen und Zusammenhalt, die das Leben für alle in einer Gemeinschaft schöner machen, und hat dabei mit Paddingtons Familie, der Häftlingsschar und dem nachbarschaftlichen Mikrokosmos eine reich gestaltete Grundlage. Dazwischen webt King niedliche und absurde Einfälle ein, die besonders das Herz der Großen erfreuen: Neben der erneut auftretenden Calypso-Band und allerlei Situationskomik gibt es entzückende Miniaturen, wenn Paddington und seine Tante in das Pop-up-Buch hineinschlüpfen oder sich das Gefängnis in ein Puppenhaus verwandelt.

Ab Fr im Kino (OF im Artis und Haydn)

Anzeige

Anzeige

Diese Filme könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige


×