Kinder Filmkritik

Royal Corgi - Der Liebling der Queen

The Queen's Corgi

Foto: Wild Bunch Germany


Rex, das Hündchen der Königin, ist ein Welsh Corgi Pembroke und lebt in Buckingham Palace. Er nervt seine Artgenossen und die Dienerschaft mit seinen Starallüren, bis ein von ihm verursachter Fauxpas während eines Besuchs der Trumps die Queen erzürnt. Rex stiehlt sich davon und landet im Tierheim, um sich von dort einen abenteuerlichen Weg zurück nach Hause zu bahnen. Was vielversprechend klingt, erweist sich als wenig originelle Abfolge von Slapstick und flachen Witzen. (S. Zeithammer)

Regie:
Regie:
Ben Strassen, Vincent Kesteloot
Land/Jahr:
Land/Jahr:
B 2018
Dauer:
Dauer:
83 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
ab 8
Kinostart:
Kinostart:
1. Mai 2019

Witze auf kurzen Beinen: "Royal Corgi"

| 02.05.2019

Fast 75 Jahre lang waren die Corgis treue Begleiter der Queen. Nachdem 2018 das letzte Tier starb, haben die kurzbeinigen Hunde nun ein Comeback im Kino. Der belgische Animationsfilm "Royal Corgi - Der Liebling der Queen" dreht sich um Corgi Rex: Dieser nervt Artgenossen und Dienerschaft mit Starallüren, bis ein von ihm verursachter Fauxpas während eines Besuchs der Trumps die Queen erzürnt. Rex stiehlt sich davon und landet in einem Tierheim, um sich von dort einen abenteuerlichen Weg zurück nach Hause zu bahnen. Was vielversprechend klingt, erweist sich als wenig originelle Abfolge von Slapstick und flachen Witzen, das Umfeld von Buckingham Palace als prinzipiell austauschbare Kulisse. Allein eine Reminiszenz an "Rocky", in der Rex mit Gummitieren trainiert, verleiht dieser Unterhaltung aus der Dose einen, nun ja, quietschvergnügten Moment. SZ

Ab Fr in den Kinos

Anzeige

Anzeige

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


Anzeige

Anzeige