Klenk+Reiter, Folge 3: Der grüne Pater Schwartz

Wie konserviert man Menschen und: warum eigentlich? Über die metaphysischen Shows der katholischen Kirche und ihre Helfer aus der Gerichtsmedizin.

Florian Klenk, Christian Reiter
21.10.2022

Erst schwarz, dann grün, dann schwarz dann rosa: Die farbenfrohe Geschichte des Pater Anton Maria Schwartz (Foto: Gemeinfrei)

Im Jahr 1998 trat die Kirche mit einer sonderbaren Anfrage an Dr. Christian Reiter heran: Die Leiche eines Priesters sollte enterdigt und konserviert werden. Aber warum? 

Pater Anton Maria Schwartz, verstorben 1929, sollte im Juni 1998 am Wiener Heldenplatz von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen werden. Zu Lebzeiten hatte er sich nicht nur für das geistige Seelenwohl, sondern auch die sozialen Rechte von Arbeitern und Lehrlingen eingesetzt. 

Hier hören Sie die ganze Folge:

Doch das alleine reichte nicht aus, um "selig" zu werden. Es brauchte auch ein Wunder. Und dieses fand sich auch schnell: Ein Mann gab an, zu Pater Schwartz gebetet zu haben. Seine Ehefrau sei kurz darauf von ihrer tödlichen Krankheit geheilt worden. 

Als Christian Reiter nun Pater Schwarz aus der Gruft holte, stellte er fest, dass der Sarg absolut luftdicht verschlossen war. Eine Seltenheit, die dazu führte, dass der Leichnam in einem "hervorragenden Erhaltungszustand" war, wie Christian Reiter es nennt.  

Der Körper hatte seine Form behalten, sogar Finger und Nase waren noch ganz. Den göttlichen Wink in Form einer schönen Leiche wollte die Kirche für die Ewigkeit bewahren. Sie bat Christian Reiter bei der Konservierung um Hilfe.

Sein Problem: Der Leichnam war zwar vollständig erhalten, aber auch extrem mürbe, so wie ein "Huhn, das zu lange im Backrohr war", wie Reiter erzählt. Nimmt man es aus dem Ofen, "fallen die Knochen aus dem Fleisch heraus."  

Der verstorbene Arbeiterpriester wurde also auf einem Gitterrost gelegt und dann in eine Wanne mit flüssigem Paraffin getaucht. Nach wochenlangen Wachs-Bädern war der Leichnam fertig konserviert: Man hob die Wachsmumie aus ihrem Trog, sie wurde steif und fest, und doch gab es einen Schönheitsfehler. Der Pater war plötzlich grün, eine chemische Reaktion seiner Haut.

Und noch ein Problem hatte Reiter übersehen: der Pater war nackt. Wie sollte man der zur Wachsfigur erstarrten Leiche sein heiliges Kleid anziehen? Das erfahren Sie in Folge 3!

Weitere Ausgaben:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!