: TELEKOMMUNIKATION

Die 5G-Verschwörung: Tote Vögel und Steuerung unserer Gedanken?

5G soll Gedanken kontrollieren, Vögel vom Himmel fallen und Bienen sterben lassen. Solche Ideen werden derzeit verbreitet

vom 13.11.2019

"Es werden keine Vögel vom Himmel fallen oder unsere Gedanken kontrolliert werden. Trotzdem sollten wir Befürchtungen in der Bevölkerung nicht verharmlosen. Gerade wenn es sich um schwer fassbare Umwelteinwirkungen handelt, wenn aussagekräftige Studien fehlen und massive Industrieinteressen vermutet werden, überrascht es nicht, dass derartige Hirngespinste aufkommen", sagt Hans-Peter Hutter von der Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin der Medizinischen Universität Wien. Mit dem 5G -Ausbau wird es infolge der geringeren Reichweite zu einer Verdichtung des Antennennetzes kommen. "Es ist heute nicht abschätzbar, wie sich diese neuen Belastungen und der Anstieg weiterer Technologien auswirken werden. Analysen der Expositionssituation sind dringend notwendig", sagt Hutter. 2011 hat die Weltgesundheitsorganisation Mikrowellen als möglicherweise krebserregend eingestuft. "Das ist ein deutlicher Hinweis darauf, eine gewisse Vorsicht an den Tag zu legen."

"Das Suchtverhalten in Bezug auf Mobiltelefonie vor allem bei Kindern ist ein großes Problem. Wir stehen vor einem Wendepunkt und sollten dringend überlegen, welche Folgen auf uns zukommen und wie sinnvoll solch ein Ausbau für die Menschen ist. Mit einer Verbesserung der Internetversorgung hat 5G gar nichts zu tun, da sollten sich die Konsumenten keinen Sand in die Augen streuen lassen!" Eine 5G-Verschwörung?

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!