: FREIBRIEF

Mehr Empathie!

FLORIAN FREISTETTER
vom 13.11.2019

Klimaschutzbewegungen wie "Fridays For Future" fordern, dass sich die Politik mehr an der Wissenschaft orientieren soll. In diesem Fall zu Recht, aber in anderen Fällen wäre es angebracht, wenn die Wissenschaft das eine oder andere von der Politik lernen würde. Ich erhalte regelmäßig Post von Menschen, die von mir wissen wollen, wie sie den an Homöopathie glaubenden Onkel, die von der Astrologie überzeugte Mutter oder irgendwelche Reichsbürger/Flacherde/Impfgegner-Verschwörungstheoretiker im Internet von ihren Überzeugungen abbringen können. Welche wissenschaftlichen Argumente, so die Frage, können sie verwenden, um die Menschen von ihrer Irrationalität zu überzeugen?

Gar keine, lautet die Antwort leider in so gut wie allen Fällen. Denn die Menschen glauben diesen Quatsch ja nicht deswegen, weil ihnen keiner gesagt hat, dass sie sich irren. Man kann irrationale Überzeugungen nicht mit rationalen Argumenten entkräften. Wer offen für die Vernunft ist, würde der Unvernunft gar nicht erst erliegen. Man wird kein Anhänger von Pseudowissenschaft oder Verschwörungstheorie, weil einem "nur" das Wissen fehlt. Viel wichtiger sind "Bauchgefühl", Emotionen, Ängste und eine Ablehnung von "denen da oben" und dem "Mainstream". Die Politik hat das erkannt: Dort gewinnt nicht die Partei Wahlen, die, rational betrachtet, die vernünftigsten Argumente hat. sondern jene, die auf das Bauchgefühl der Wählerschaft setzt.

Die Wissenschaft soll nun natürlich keinesfalls die populistischen Methoden der Politik übernehmen. Aber wenn sie der Öffentlichkeit ihre Erkenntnisse vermitteln will, dann kann sie nicht nur auf die Kommunikation der Fakten setzen, so gut diese auch erklärt sein mögen. Sie darf bei ihren Vermittlungsversuchen auch die Empathie nicht vergessen und muss akzeptieren, dass wir Menschen eben allesamt irrationale Wesen sind. Wir vertrauen unserem Bauchgefühl mehr als irgendwelchen Fakten.

Wenn Wissenschaftskommunikation das ignoriert, dann wird sie scheitern. Wer die Vorurteile gegenüber der Forschung abbauen und Aufklärungsarbeit leisten will, muss mehr tun als anderen Menschen zu erklären, wie dumm sie sind.

MEHR VON FLORIAN FREISTETTER: HTTP://SCIENCEBLOGS. DE/ASTRODICTICUM-SIMPLEX

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!