KOPF IM BILD

Starke Naturstoffe

TEXT: USCHI SORZ FOTO: KARIN WASNER
vom 04.11.2020

"Ich wollte nie in einem Elfenbeinturm tätig sein", sagt Judith Rollinger. Umso schöner, dass ihre Auszeichnung mit dem diesjährigen Wissenschaftspreis des Landes Vorarlberg veranschaulicht, dass "Wissen aus der akademischen Forschung in der Gesellschaft ankommt und tatsächlich in deren Dienst steht". Natürlich freut es die Pharmazeutin, dass dieses Zeichen der Wertschätzung aus ihrem Heimatbundesland kommt. "Schließlich bin und bleibe ich Vorarlbergerin." Rollinger ist Professorin für Pharmakognosie an der Universität Wien. Sie spürt bioaktive Naturstoffe auf, die Ausgangsmaterial für neue innovative Medikamente sein können und wissenschaftliche Erkenntnisse zu althergebrachten Heilmitteln liefern. Immerhin ist der überwiegende Teil aller Arzneimittel auf Naturstoffe zurückzuführen, nur ein Drittel ist rein synthetisch. Rollinger konnte bereits Pflanzeninhaltsstoffe isolieren, die gegen Influenza und Pneumokokken aktiv sind. Nun überprüft ihre Forschungsgruppe Hunderte Extrakte auf ihre Wirksamkeit gegen das Coronavirus.

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!