FREIHANDBIBLIOTHEK

BUCHEMPFEHLUNGEN ZUM THEMA VON EMILY WALTON
vom 31.03.2021

Länger leben, besser schlafen, Demenz vorbeugen -wie Frauen gesund bleiben

Depressionen, Migräne, Schlaganfälle und auch Demenz: Frauen sind davon stärker betroffen als Männer, doch wurde bislang wenig über das weibliche Gehirn geforscht. Neurowissenschafterin und Ärztin Lisa Mosconi beleuchtet in ihrem Buch die Unterschiede zwischen dem weiblichen und männlichen Hirnstoffwechsel, räumt dabei mit überholten Theorien auf und zeigt, wie Frauen durch Ernährung, Schlaf und gezielte Stressreduktion den Erkrankungen des Gehirns vorbeugen können. Eine besondere Rolle räumt sie dabei den Hormonen ein.

Das weibliche Gehirn. Länger leben, besser schlafen, Demenz vorbeugen Von Lisa Mosconi. Rowohlt Verlag, 432 S.

Wie lange hast du noch? Ein neuer Ansatz zur Bewertung der Lebensdauer

Das Alter sagt nur bedingt etwas über die künftige Lebenserwartung eines Individuums aus. Die Wissenschafter Warren Sanderson und Sergei Scherbov suchen daher nach neuen Wegen: Statt darauf zu achten, wie lange eine Person bereits gelebt hat, sollte vielmehr die individuelle Lebenserwartung eines Einzelnen bzw. einer bestimmten Gruppe herangezogen werden. Zwei Menschen im selben Alter werden aufgrund der Lebensgewohnheiten, Vorerkrankungen bzw. Erkrankungen in der Familie unterschiedliche Lebenserwartungen haben.

A New Vision of Population Aging. Von Warren C. Sanderson und Sergei Scherbov. Harvard University Press, 272 S.

Die Prävention von Alzheimer als gesellschaftliche Aufgabe

Die Anthropologin Margaret Lock liefert eine historische Betrachtung der Alzheimer-Krankheit und tiefgehende Interviews mit Forschenden und Medizinern. Ein besonderer Fokus liegt auf der Früherkennung. Hier spielen biologische Veränderungen in gesunden Menschen eine tragende Rolle, noch bevor erste Symptome auftreten. Doch mit der Bestimmung von Biomarkern allein stößt man an Grenzen, mahnt die Autorin. Die Prävention von Alzheimer müsste umfassender sein: Forschung, Staat und Wirtschaft sollten effizienter zusammenarbeiten.

The Alzheimer Conundrum: Entanglements of Dementia and Aging. Von Margaret Lock. Princeton Univ. Press, 328 S.

Die Alzheimer- Epidemie, ihre Opfer und die Folgen

Lange Zeit wurde die Alzheimer-Krankheit von der Gesellschaft nicht ernst genommen, nun steht die Bekämpfung dieser Erkrankung im Fokus: Etwa die Hälfte aller über 85-Jährigen sind davon betroffen, allein in den USA sterben jährlich 100.000 Menschen an dieser Erkrankung. Angehörige stehen vor enormen Herausforderungen. Autor David Schenk liefert mit seinem Buch ein literarisches Porträt der Alzheimer-Erkrankung, in dem er wichtige Erkenntnisse aus der Neurobiologie, der Psychologie wie auch der Kunstgeschichte gekonnt zusammenwebt.

The Forgetting: Alzheimer's, Portrait of an Epidemic. Von David Shenk. Anchor, 304 S.

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!