WLADIMIR NABOKOW: AUS DEM GRAUEN NORDEN

vom 26.05.2021

Der Schriftsteller Wladimir Nabokow (1899-1977) entstammte einer einflussreichen Aristokratenfamilie, floh 1917 vor der Oktoberrevolution aus Russland und lebte ab 1940 in den USA. Als Romancier wurde er mit "Lolita" (1955) berühmt, Nabokow war auch ein bedeutender Lyriker.

Luga: Stadt im Gebiet Leningrad, Oredesch: Fluss, Batowo: Dorf im Gebiet Leningrad, das sich im Besitz der Nabokows befand, Roschestwenno: Nabokow verbrachte hier seine Kindheit, heute befindet sich dort ein Nabokow-Museum.

Die Bilder kamen aus dem grauen Norden.

Leben hat nicht jeden Außenstand beglichen. Ein vertrauter Baum steigt aus dem Nebel.

Die Chaussee nach Luga. Das Haus mit den Säulen. Der Oredesch. Bis heute würde ich aus jedem Winkel bis zu mir gelangen.

Der Knabe hält etwas in seiner Faust für die Badenden am Strand.

Alles Mögliche -vom Stein in Violett bis zur mattgrünen Scherbe aus Glas - bringt er feierlich.

Das ist Batowo. Das ist Roschestwenno.

(MONTREUX, 1967)

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!