Die Arbeitsgemeinschaften der ÖFG

Sie dienen der fachübergreifenden Zusammenarbeit von Forschenden zu aktuellen Themen

vom 23.06.2021

Die Österreichische Forschungsgemeinschaft besteht seit 1977. Als eine ihre wichtigsten Aufgaben betrachtet sie es von Anfang an, Forscher*innen aus ganz verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und Fachbereichen zu einem engen wissenschaftlichen Austausch zusammenzubringen, damit sie aktuelle Fragestellungen zu Gesellschaft, Wirtschaft und Politik bearbeiten können. Dazu werden immer wieder ÖFG Arbeitsgemeinschaften (ARGE) gegründet. Die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit werden in eigenen Publikationen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Aktuell sind folgende Arbeitsgemeinschaften tätig oder haben gerade ihre Aufgabe beendet: "Zukunft der Demokratie", "Internationale Beziehungen", "Kulturelle Dynamiken","Digitale Transformation", "Gesundheit unter epigenetischen Gesichtspunkten","Staatliche Aufgaben, private Akteure" sowie "Hochfrequenzforschung".

Die Arbeitsgemeinschaften vernetzen ihre Mitglieder untereinander und halten regelmäßig gemeinschaftliche Workshops ab, freilich in den letzten Jahren pandemiebedingt nur online. Auf den kommenden Seiten geben Wissenschaftler*innen aus drei der Arbeitsgemeinschaften einen Einblick in ihre Tätigkeit.

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!