STAATSPREIS

Ausgezeichnete Lehrende

Die Preisträger*innen des Staatspreises Ars docendi 2021

JOHANNES MÖRTH
vom 29.09.2021

Um exzellente Hochschullehrende für ihre Leistungen zu würdigen, wurde 2013 der Preis Ars docendi eingerichtet. An seiner Ausrichtung sind neben dem Wissenschaftsministerium die Universitätenkonferenz, die Fachhochschul-Konferenz, die Privatuniversitäten-Konferenz, die Rektorinnen-und Rektorenkonferenz der Pädagogischen Hochschulen und die Hochschüler*innenschaft beteiligt. Jährlich werden in fünf thematischen Kategorien Lehrkonzepte ausgeschrieben. Das Preisgeld beträgt pro Kategorie 7.000 Euro. 2021 haben gewonnen: Kategorie "Lernergebnisorientierte Lehr-und Prüfungskultur": Denis Weger, Universität Wien. Kategorie "Digitale Transformation in der Lehre": Michaela Nettekoven, Maria Krakovsky und Lukas Kowarsch, WU Wien. Kategorie: "Methoden des Distance Learning und deren nachhaltiger Einsatz": Bernhard Spangl, Universität für Bodenkultur Wien. Kategorie "Kooperative Lehrund Arbeitsformen": Johannes Nikolaus Rauer, Corinna Engelhardt-Nowitzki, Maria Cecilia Perroni, Horst Orsolits, FH Technikum Wien. Kategorie "Qualitätsverbesserung von Lehre und Studierbarkeit": Paul Baumgartner, Sophie Steger, Dominik Mayrhofer, Christian Manfred Riener, Clemens Hagenbuchner, Daniela Hell, Ema Saletovic, Michael Christoph Kolm, Julia Christina Maier, Alexander Matteo Palmisano, Wendelin Angermann, Markus Embacher, Christoph Griesbacher, Maximilian Huber, Benedikt Joachim Kantz, Sophie Lennkh, Johannes Niederwieser, Reinhard Pichler, Anna Masiero, TU Graz.

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!