KLIMATECHNOLOGIE

Auch Verzicht

CHRISTOPH PONAK
vom 27.10.2021

Wenig beachtet wird, welche enormen Mengen an Ressourcen nötig sind, um die als vorrangige Klimarettung propagierte Energiewende zu vollziehen. Insbesondere braucht sie Beton, Stahl, Aluminium, Kupfer, Silizium, Verbundwerkstoffe sowie Glas. Sie werden alle mit CO2 intensiven Verfahren hergestellt. Im Zeitraum, den wir zur Abwendung einer Erderwärmung von über 2 °C noch haben -rund 15 Jahre, CO2 budgetbasiert -, zeichnet sich nicht ab, dass diese Verfahren ausreichend schnell zu ersetzen sind. Wären deren Produktionskapazitäten global verfügbar, würde ihre Herstellung einen signifikanten Teil des CO2-Budgets zur Einhaltung der Pariser Klimaziele verschlingen. Österreich steht vor einem weiteren Problem: Wir produzieren nur einen vernachlässigbar kleinen Anteil des eigenen Grundstoffbedarfs für die Energiewende.

Setzt das Land auf Windkraft und Fotovoltaik, wird es Ressourcen importieren müssen, die auch anderswo gebraucht werden. Das verursacht zusätzlich CO2-Emissionen in Regionen, deren Ausstoß nicht in unserem (rechnerischen) nationalen Budget aufscheint. Bei einem Anteil von 0,1 Prozent der Weltbevölkerung beträgt der österreichische Anteil am globalen CO2 Budget rund 420 Megatonnen - der jährliche Ausstoß etwa siebzig Megatonnen, was uns sechs Jahre gibt, das Steuer herumzureißen.

Zudem entspricht der CO2-Ausstoß Europas erst seit Kurzem in etwa seinem Anteil an der Weltbevölkerung (ca. neun Prozent). Kumuliert verursachte Europa seit Beginn der Industrialisierung jedoch über zwanzig Prozent des ausgestoßenen Treibhausgases. Wir haben daher keinen Anspruch darauf, unseren Lebensstil unverändert zu lassen und unseren Treibhausgasausstoß allein durch den Ausbau erneuerbarer Energiequellen zu verringern - so wichtig deren Rolle auch ist.

CO2-Neutralität muss mit Anpassungen des Lebensstils und Bewusstseinsbildung einhergehen. Das wird unangenehm sein und sich wie Verzicht anfühlen. Tatsächlich dient es dem Selbstschutz, weil niemand von den Folgen des Klimawandels verschont bleiben wird. Reiche Nationen haben eine Verantwortung für den Globalen Süden und müssen zur Technologieentwicklung eine radikale Änderung ihres Lebensstils vornehmen.

MEHR VON CHRISTOPH PONAK: ENGINEERS FOR A SUSTAINABLE FUTURE: WWW.ESFUTURE.AT WWW.SHIFTTANKS.AT

Mehr aus diesem HEUREKA

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!