Stipendien: Apart & Co.

aus HEUREKA 2/00 vom 03.05.2000

Viele Möglichkeiten bleiben hoffnungsfrohen österreichischen Jungforschern nicht, wenn sie trotz des Aufnahmestopps an Österreichs Universitäten weiterhin ihrer Berufung nachgehen wollen. Neben der Mirgation ins Ausland bieten sich die in den vergangenen Jahren ausgebauten Stipendienprogramme an, die zumindest die ärgste Not des Wissenschaftlernachwuchses abmildern. Die größte Anzahl an solchen Förderungen für Doktoranden, Postdocs bzw. Habilitanden bietet der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) mit sieben verschiedenen Förderkategorien sowie die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) mit zwei Nachwuchsprogrammen (APART und DOC). Bewerbungsunterlagen und Einreichfristen finden sich auf den Homepages des FWF (www.fwf.ac.at) und der ÖAW (www.oeaw.ac.at/stipref).

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige