Zeitschriften ohne Zukunft? Scanning the Future

Stefan Löffler | aus HEUREKA 3/00 vom 14.06.2000

Bloß keine Zukunft bitte. Wer braucht das, wer will das lesen? Frauenzeitschriften? Immer wieder etwas Neues. Computermagazine? Nicht mehr zu überschauen. Lifestyle? Her damit! Börsentipps? Schwer angesagt. Selbst das Fernsehprogramm ist für neue Titel gut. Aber Zukunft? Nicht an diesem Kiosk!

Wahrscheinlich ist es schon dieses Wort, das die Käufer zurückschrecken lässt. Die Zeitschrift Konrad trug die Zukunft (neben den unverfänglichen Konzepten Computer und Lifestyle) im Untertitel. Anscheinend nur da. Vorigen Herbst ist Konrad eingestellt worden. Die Redakteure sind beim Stern gelandet. Dessen Auflage stagnierte schon vorher.

An dieser Stelle soll eines der Erfolgsgeheimnisse von Geo gelüftet werden: Das Wissenschafts- und Reportagemagazin meidet das Thema Zukunft. Laut Index nur zwei Geschichten dazu in zwei Jahrzehnten. Außerdem ein Geo Extra "Das 21. Jahrhundert", das nicht zu den bestverkauften zählt.

Manches Magazin hat das Jahr 2000 mit einem Sonderheft begrüßt. Das Millennium-Heft des Economist ging voll im Rückblick auf die letzten tausend Jahre auf. Newsweek beschränkte sich in "Issues 2000" auf aktuelle Zeitfragen. Scientific American hat ein Heft über die Forschungsfragen des 21. Jahrhunderts prima verkauft, aber das war in den USA. Seit kurzem liegt die deutschsprachige Ausgabe vom Ableger Bild der Wissenschaft am Kiosk auf, und wir fürchten, sie liegt wie Blei.

Sind die US-Amerikaner aufgeschlossener? Kaufen sie eher ein Heft ohne Nutzwert bzw. Handy-Gutschein? Der US-amerikanische Journalismus kennt immerhin jene gelungene Mischung aus Essay und Reportage ("think-pieces"), die zugleich spannend und informativ ist. Und die Vereinigten Staaten haben Wired und Mondo 2000. Mein persönlicher Zeitschriften-Favorit, 21 C, hat nicht einmal am US-Kiosk überlebt. Die Zeitschrift für Wissenschaft, Technologie und Kultur erscheint angeblich noch in Buchform. Zukunft hat das keine. Wahrscheinlich ist 21 C an seinem Untertitel gescheitert: "Scanning the Future". Bloß nicht ...

Fast hätte ichs vergessen: Perry Rhodan läuft immer noch sehr gut.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige