Zu Ende gedacht

aus HEUREKA 1/07 vom 28.03.2007

25 ergänzte Sätze von Alfred Gutschelhofer, Rektor der Universität Graz

Ein Beispiel für geglückte Wissenschaftsvermittlung ist ...

unsere Montagsakademie, bei der unsere Wissenschafter jeden zweiten Montag in der Aula vor mehr als 300 Besuchern aktuelle Forschung allgemein verständlich für ein breites Publikum präsentieren.

Der beste Wissenschaftsvermittler ist für mich ...

unser Forschungsmagazin UNIZEIT und die Kinder-Uni Graz.

Mein liebstes populärwissenschaftliches Sachbuch ...

die "Glücksformel" von Stefan Klein.

Ein Science-Center sollte ...

wie das Haus der Wissenschaft an der Karl-Franzens-Universität Graz multimedial und anschaulich Forschung vermitteln.

Öffentlichkeitsarbeit an der Universität ...

ist eine zentrale Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Ein guter Tag beginnt für mich ...

mit einem großen Espresso und einem Glas Wasser

Die Zeit meines Studiums habe ich ...

an der Universität Graz und in den USA verbracht.

Mein größter Erfolg an der Uni ...

war, dass die Mitarbeiter mit viel Eigeninitiative und Engagement die intensiven Reformen rund um das UG 2002 gut gemeistert haben.

Am meisten ärgere ich mich ...

über Teilnahmslosigkeit.

Besonders stolz macht mich ...

dass die Zahl unserer Absolventen kontinuierlich wächst.

Sorge bereitet mir an meiner Universität ...

dass Mitarbeiter und Studierende durch neue Reformen verunsichert werden könnten.

Als Rektor möchte ich durchsetzen ...

dass die Karl-Franzens-Universität eine "Lebenspartnerin" in Bildungsfragen für alle Menschen in allen Lebensphasen ist.

Die Rolle der Rektorenkonferenz ...

besteht darin, eine wichtige Kommunikationsplattform für die Anliegen der Universitäten zu sein.

Wissenschaftler sind Menschen ...

die ein hohes Maß an Kreativität besitzen und eine wichtige Rolle in der Gesellschaft erfüllen.

Wenn ich Wissenschaftsminister wäre ...

sollten an Fachhochschulen und Universitäten die gleichen Regeln gelten.

Mein Lebensmotto ...

Keep swinging.

Mein schlimmster Irrtum ...

war, als ich glaubte, dass ich singen kann.

Ich frage mich manchmal ...

warum ein Tag nicht ausreicht, alle Termine unter einen Hut zur bringen.

Am meisten verabscheue ich ...

Respektlosigkeit und unfaires Miteinander.

Auf meinem Nachtkästchen liegt ...

"Die unbedingte Universität" von Jacques Derrida und mein MP3-Player.

Mein Lieblingsschriftsteller ...

ist Henning Mankell.

Mein liebster Held in der Geschichte ...

ist Kottan.

Am liebsten höre ich ...

Jazz.

Wenn ich mehr Zeit hätte ...

würde ich häufiger Tennis und Billard spielen.

Das letzte Mal Herzklopfen hatte ich ...

beim Eröffnungswalzer des Multikultiballs an der Universität Graz.

Ich habe den Traum ...

dass die Universität Graz wieder einen Nobelpreisträger hervorbringt.

Alfred Gutschelhofer

Der gebürtige Grazer studierte an der Universität Graz Betriebswirtschaftslehre und war danach Unternehmensberater und Assistent am Institut für Unternehmensführung. Nach zahlreichen Forschungsaufenthalten in den USA habilitierte er sich 1999 an "seiner Uni". Er war danach Professor an der Universität Linz, ehe er im Oktober 2003 das Rektorat der Karl-Franzens-Universität Graz antrat.

Karl-Franzens-Universität Graz

Geschichte, Zahlen, Fakten. Benannt ist die 1585 gegründete Universität nach Erzherzog Karl II. von Innerösterreich, der sie 1586 gründete, sowie Kaiser Franz II./I., der sie 1827 wiedererrichten ließ. Die Carola-Franciscea ist damit nach der Universität Wien die zweitälteste Universität Österreichs und mit rund 22.000 Studierenden die mit Abstand größte der Steiermark. Heute, nach Überführung in die Vollautonomie 2004 und der Abtrennung der Medizinischen Fakultät, umfasst die Universität 72 wissenschaftliche Institute und 50 Studienrichtungen. Die Uni Graz und die Med-Uni Graz laden übrigens am 29. März zum Tag der offenen Tür ins Zentrum für Bewegungswissenschaften und Sportmedizinische Forschung.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige