Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser!

aus HEUREKA 3/08 vom 08.10.2008

"Sie machen ein Heft über die fünf Sinne. Ja wissen Sie denn nicht, dass es viel mehr gibt?", fragte so mancher der von uns interviewten Wissenschaftler leicht entgeistert zurück. Ja, wissen wir, aber wie viele es nun wirklich sind - ob sechs, acht oder elf -, konnte uns am Ende niemand verbindlich sagen. Und "fünf + x" wäre zwar ein genauerer, aber doch ein etwas eigenartiger Titel für diese Ausgabe gewesen. Ganz abgesehen davon, dass sich unsere Antennen für die Welt ohnehin nicht so genau auseinanderdividieren lassen: Beim Schmecken zum Beispiel riechen wir ja hauptsächlich.

Zu diesen und anderen neuronalen Netzwerken der Sinneswahrnehmung hat sich die Forschung in den letzten Jahren vorangetastet - und wir haben ihr dabei nachgespürt. In wie weit sich Auge und Co. ersetzen lassen und wie sich die Damen und Herren Forscher fühlen, wenn sie nur mehr auf Bildschirme starren - auch dazu haben wir uns umgehört. Und dass dies, wie wir finden, ein gschmackiges Heft wurde, dazu hat auch Falter-Grafikerin Julia Mende mit ihren Piktogrammen optisch beigetragen. Schnuppern oder schauen Sie doch rein!

Die Redaktion

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige