Substanzen der Ersatztherapie

aus HEUREKA 4/09 vom 16.12.2009

Methadon: Wird als Zuckertrinklösung in der Apotheke verabreicht. Es ist das Substitutionsmittel mit den stärksten Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, Schwitzen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Depressionen, Verstopfung).

Retardiertes Morphin: Als Kapsel oder Tablette verabreicht; wird besser vertragen. Bei Missbrauch gerne gespritzt.

Buprenorphin: In Tablettenform genommen; bei Missbrauch gerne geschnupft.

LAAM (Levoacethylmethadolhydrochlorid): Ist in den USA und Europa derzeit nicht zugelassen, weil Patienten an Nebenwirkungen gestorben sind.

Codein: Gilt als gut verträglich, wird in Österreich aber kaum eingesetzt.

Heroin: In den Niederlanden, Großbritannien und der Schweiz kann Heroin vom Arzt kontrolliert für Patienten verschrieben werden, bei denen andere Therapien versagt haben. In Österreich ist dieser Ansatz nicht zugelassen.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige