Kommentar

Brief aus Brüssel

Christian Bretter | aus HEUREKA 1/10 vom 31.03.2010

16 März 2010. Eines vorweg: Kinder erziehen ist kein Kindergarten. Es ist Schwerarbeit mit dem Leben. Das sei gesagt. Wurden Sie gefragt ob Sie auf der Welt sein wollen. Nein? Also, sind wir doch froh, dass nicht alles Tun aufgrund von Frage und Antwort passiert. So gibt es weiterhin Kinder und Forscher. Denn, sofern Forschung mit dem Neuen zu tun hat, kann sie, wie das nichtgefragte Kind, auch keine Antworten geben.

Da ich schon mit Grundsätzlichem zum Leben begonnen habe, fahre ich mit Grundsätzlichem zur Kolumne fort. Sie steht auf zwei Säulen. Die eine steht im Europaviertel in Brüssel, dort wohne ich. Die andere steht in der Kunst, dort denke ich.

Säulen gibt es beinahe an jedem Gebäude, in dem sich ein Teil des EU-Verwaltungsrhizoms befindet. Freilich sind die Säulen und Kapitelle heute nur mehr in Andeutungen und ohne Funktion vorhanden. Aber auch wenn die heutigen Griechen fast pleite sind, gibt es doch noch Bürgerstolz der von Griechenland herrührt.

Der Ausblick von meiner Brüssler Säule bringt mir Einblicke in den europäischen Hof. Es schwirren unzählige wohlgebildete Menschen in Sonntagsanzügen umher. Sie alle wurden von ihren Heimatländern entsandt, um immerfort Kompromisse zu erreden, die für alle eine Win-win-Situation sein sollen. Um das Unmögliche ganz unmöglich zu machen, spricht jedes Fürstentum in seiner Sprache.

Auch für die Forschung ist Sprache eines der wichtigsten Werkzeuge. Folgende Abkürzungen sind einem Powerpoint-Dokument der spanischen Präsidentschaft entnommen, in dem die Prioritäten zu Forschung und Innovation der Union für die nächsten Monate vorgestellt werden: ERA, CREST, EPSCO, ESFRI, EIT, WIRE, CIP, RoK, RRDC, BONUS, ITER, COST, EU 2020 Strategy, SF, FP, GMES, ITER, COMPT, RWP.

Die Kürzel erinnern mich an die „Sonate in Urlauten“. Kurt Schwitters hat sie 1923 geschrieben und dabei ein Spiel mit der klassischen Form der Sonate der gesprochenen Sprache als Information und dem Klang des Gesangs als Musik getrieben. Hier taucht nun meine Säule in der Kunst auf. Von ihr erklingt nun Schwitters Ursonate: Fümms bö wö tää zää Uu, pögiff, kwii Eee. Oeeeeeeeeeee, dll rrrrr beeeee bö, fümms bö wö tää zää Uu. Dedenn nn rrrr, li Ee, mpiff tillff too, tilll, Jüü Kaa? Ziiuu ennze ziiuu nnzkrrmüü rakete bee bee? Rakete bee zee ...

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige