Günter Blöschl, Leiter des Instituts für Wasserbau & Ingenieurhydrologie an der TU Wien

aus HEUREKA 1/12 vom 02.05.2012

Aktuell leitet er ein interdisziplinäres Doktoratskolleg für Wassersystemforschung, gefördert vom FWF, mit zwei Hauptstandorten: ein Freiluftlabor in Wieselburg und die Wiener Lobau. Dabei geht es um Wasserressourcen, d.h. wie viel Wasser in welcher Qualität vorhanden ist. Das Forschungsprojekt läuft über 12 Jahre und umfasst unter anderem die Themen Grundwasser, Wasserbauten, Fernerkundung und Mikrobiologie.

"Grüne Forschung bedeutet für mich Wissenschaft mit Umweltbezug, bei der die Umwelt ernst genommen wird. Hier gibt es viel Konfliktpotenzial. Vor 30 Jahren war Wasserkraft noch nicht ökologisch, heute ist Wasserkraft die, grüne‘ Energie. Damals war nur ein Aspekt im Blickfeld, nämlich der, dass die Au verloren geht. Deshalb ist es mir wichtig, einen möglichst breiten Blick auf das Thema zu haben, um eine Grundlage zu schaffen, damit wichtige Entscheidungen für die Zukunft richtig getroffen werden können.“

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige