Biologie

Raben mit Total Recall: Erinnerung an Jugendfeinde

Jochen Stadler | aus HEUREKA 2/12 vom 23.05.2012

Zwei heimische Forscher haben das Gedächtnis der Raben erforscht: Die Vögel können sich an Jugendgenossen erinnern

Raben werden bis zu neunzig Jahre alt. Ein Spatzenhirn kann man ihn kaum nachsagen - sogar in der Fabel ist der kluge Rabe dem schlauen Fuchs meist überlegen. Auch das Langzeitgedächtnis von Raben kann sich sehen lassen, fanden zwei Kognitionsbiologen der Universität Wien heraus. Selbst Jahre der Trennung lassen sie nicht vergessen, mit welchem ihrer Artgenossen sie auf gutem Fuß standen, und um welchen sie lieber einen Bogen flogen.

Markus Böckle und Thomas Bugnyar zogen zwölf Raben auf der Konrad-Lorenz-Forschungsstelle im oberösterreichischen Grüntal im Almtal von Hand auf. Die Vögel wurden erwachsen und fanden sich zu Brutpaaren (die ihr ganzes Leben gemeinsam verbringen) zusammen.

Diese Paare verteilten Böckle und Bugnyar auf verschiedene Zoos in Österreich und Deutschland. Im Schnitt waren die Raben zwei Jahre von den anderen Paaren getrennt, als ihnen die Forscher die Stimmen ihrer alten Genossen vorspielten. Man wollte wissen, ob sich die Raben noch an sie erinnern können.

Offensichtlich hatten sie ihnen noch Einiges zu erzählen. Denn den alten Bekannten gegenüber waren die Raben viel redseliger als zu unbekannten Rabenstimmen, die ihnen die beiden Forscher als Kontrolle vorspielten. Auch konnten sie sich noch sehr gut an den Umgangston erinnern, mit dem sie in jungen Jahren verkehrt hatten.

"Freunden gegenüber haben sie mit einer freundlichen Stimme zurückgerufen, zu den damaligen Feinden mit einer ein bisschen aggressiveren Stimme“, so Böckle.

Bei unbekannten Artgenossen haben die Raben den Hals weit gestreckt und ihre ganz tiefen und rauen Rufe ausgepackt.

"Damit versuchen sie, ihre akustisch wahrnehmbare Körpergröße zu übertreiben“, erklärt Böckle. Ein Verhalten, das uns irgendwie bekannt vorkommt, oder?

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige