Der Countdown zum Thema

Sonja Burger | aus HEUREKA 3/12 vom 20.06.2012

22.03.2012 hat Österreich erstmals den "Tag der Talente“ (TALENT DAY) gefeiert. Seit dem Vorjahr gibt es den Europäischen Tag der Talente. Dabei reichen Schülerteams Projektideen zum Thema "Clever Together - Dialog der Generationen“ ein. Das BMUKK und das Österreichische Zentrum für Begabtenförderung und Begabtenforschung initiierten den Tag und wollen das Potenzial der Jugend sichtbar machen.

78.000 Kinder und Jugendliche haben laut BMWF seit 2008 im Rahmen der Kinderunis einen Teil ihrer Sommerferien in den Hörsälen und Labors heimischer Hochschulen verbracht. Das Ministerium investierte bisher 3,5 Millionen Euro. Heuer werden zwölf Kinderuni-Projekte mit einer halben Million Euro unterstützt.

23.475 Menschen ab fünf Jahren besuchten in den letzten sechs Jahren das "Vienna Open Lab“. Dort lernt man in praxisbezogenen Laborkursen die Welt der Mikrobiologie kennen. Es ist eine gemeinsame Initiative des wissenschaftlichen Vereins "dialog<>gentechnik“ und des IMBA-Instituts für Molekulare Biotechnologie der ÖAW. Der Verein ist auch Projektpartner des "Offenen Labors Graz“ an der Karl-Franzens-Universität Graz.

10.000 Schülerinnen lernten durch "Ludwig“, einem Physikspiel zum Thema erneuerbare Energien, einen spielerischen Zugang zur Physik kennen. In bislang drei Themenwelten werden Lehrinhalte der Physik für die 5. bis 8. Schulstufe vermittelt. Ovos hat bei der Entwicklung u.a. mit der Donau-Universität Krems und dem Fachdidaktikzentrum für Physik (Karl-Franzens-Universität Graz) zusammengearbeitet.

4.000 Kinder zwischen zwei und drei Jahren wurden in einem fünfjährigen Forschungsprojekt (SPES - Sprach- und Entwicklungsscreening) hinsichtlich ihrer Sprachentwicklung untersucht. Das Institut für Sinnes- und Sprachneurologie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Linz verfolgte mit dem Projekt das Ziel, ein Sprachscreening zur Früherkennung von Sprachstörungen zu entwickeln.

3.100 Geburten pro Jahr. Damit ist die Landes-Frauen- und Kinderklinik Linz nach eigenen Angaben die größte Geburtsklinik Österreichs. Studierende der FH Gesundheitsberufe Oberösterreich, die vor zwei Jahren gegründet wurde, profitieren von der Expertise am Campus Gesundheit an der Landes-Frauen- und Kinderklinik.

1972 werden die "Lach- und Sachgeschichten für Fernseh-anfänger“ in die "Sendung mit der Maus“ umbenannt und erstmals in der ARD ausgestrahlt. Armin Maiwald ist einer der geistigen Väter. In den rund acht Minuten langen Sachgeschichten werden Themen von A wie Astronautentraining bis Z wie Zeppelin verständlich und informativ vermittelt. Die "Sendung mit der Maus“ ist kindgerechte Wissenschaftsvermittlung der ersten Stunde.

1.500 junge Finalisten aus 65 Ländern kämpften mit ihren Forschungsideen bei der Intel ISEF (Intel International Science and Engineering Fair) um den Sieg. An der weltweit größten Wissenschaftsmesse für Schüler nahmen auch zwei HTL-Absolventen aus Oberösterreich teil. Sie entwickelten eine Drohne, die Rettungskräften beim Auffinden von Lawinenopfern hilft und gewannen den dritten Platz in der Kategorie Computerwissenschaften (mehr dazu auf Seite 16).

800 Kinder, so schätzt man an der Medizinischen Universität Innsbruck, kamen heuer in die Kinderklinik zum jährlichen "Teddybärkrankenhaus“. Die Kinder sind zwischen drei und sieben Jahre alt. Ihnen will man auf diesem Weg die Angst vor dem Krankenhaus nehmen. Die AMSA (Austrian Medical Students’ Association) führt diese Aktion an den Medizinunis in Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck jedes Jahr ehrenamtlich durch.

60 Minuten dauert eine "Wiener Kindervorlesung“ und richtet sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Das ZOOM Kindermuseum bietet dieses Format seit dem Jahr 2003 in Kooperation mit den Wiener Vorlesungen an. Die erste Wiener Kindervorlesung hielt übrigens der renommierte Physiker Anton Zeilinger zum Thema "Beamen - Traum und Wirklichkeit“.

37 Jahre liegt die Gründung des Research Committee on Sociology of Youth (RC 34) zurück. Die Jugendforschung gewann in den 1970ern zunehmend an Bedeutung. Das RC 34 ist das globale Jugendforschungsnetzwerk.

21 Tage dauern die "wissenschaftlich begleiteten Abnehmferien“, die es heuer zum ersten Mal gibt. Für die 35 übergewichtigen oder adipösen Kinder zwischen neun und 16 Jahren stehen die dauerhafte Gewichtsreduktion und eine Ernährungsumstellung auf dem Speiseplan. Das wissenschaftliche Konzept stammt im Wesentlichen vom Sportwissenschaftlichen Labor der Fachhochschule Joanneum und wird gemeinsam mit dem Wohnheim der Österreichischen Jungarbeiterbewegung durchgeführt.

8 bis zehn von 1000 Kindern kommen mit einem Herzfehler zur Welt. Im Kinderherzkatheterlabor an der Medizinischen Universität Wien können die Herzen der kleinen Patienten seit dem Vorjahr besonders schonend untersucht werden. Die Card-Angiographie-Anlage ist strahlungsarm und liefert eine hohe Bildqualität.

5 Wiener Universitäten beteiligen sich dieses Jahr an der Kinderuni Wien. Jedes Jahr im Sommer öffnen die Universität Wien, die TU Wien, die Medizinische Universität Wien und die Universität für Bodenkultur ihre Pforten für Tausende von Kindern zwischen sieben und zwölf Jahren. Die Veterinärmedizinische Universität nimmt heuer zum ersten Mal teil. Rund 500 engagierte Wissenschafter wollen die Teilnehmenden an den fünf Standorten für die Wissenschaft begeistern. Die Idee stammt vom Kinderbüro der Universität Wien (mehr dazu auf Seite 10).

Zu den Illustrationen

Gerald Hartwig ist freischaffender Künstler und Zeichner. Er lebt und arbeitet in Berlin. Ende des Jahres erscheint im Wiener Luftschacht Verlag seine erste Graphic Novel "Chamäleon“. Hartwig ist erst kürzlich mit dem Preis Outstanding Artist Award 2012 für Karikatur und Comics des BMUKK ausgezeichnet geworden. Weitere Informationen und einen Einblick in sein Werk auf www.zeichenstrich.de

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige