Kopf im Bild

Der Mikrobiologie neue Methoden

Uschi Sorz | aus HEUREKA 5/12 vom 21.11.2012

Michael Wagner, Leiter des Departments für Mikrobielle Ökologie an der Uni Wien, zählt zu den zwanzig am häufigsten zitierten Mikrobiologen der Welt. Für sein aktuelles Projekt NITRICARE hat er im Vorjahr den mit 2,5 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grant erhalten, die wichtigste Forschungsförderung der EU. Zur Analyse der Nitrifikation setzt Wagners Team neben molekularbiologischen Techniken auch Methoden wie das innovative Gerät NanoSIMS oder die Ramanmikrospektroskopie ein.

"So können wir wesentliche Eigenschaften der nitrifizierenden Mikroorganismen direkt in Umweltproben untersuchen“, erklärt der frischgebackene Präsident der International Society for Microbial Ecology. Die schwer zu untersuchenden Bakterien und Archaeen sind "global player“ im Stickstoffkreislauf der Erde. In der Abwasserreinigung und in der Landwirtschaft spielen sie eine große Rolle. "Nitrifizierende Organismen faszinieren mich schon seit meiner Doktorarbeit“, sagt der gebürtige Bayer. "Mein Ziel ist es, ihre Evolution, Physiologie und Ökologie besser verstehen zu lernen.“

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige