Sport und Gesellschaft: Das Glossar

Was schreibt der übergewichtige Hauptstädter, wenn ein durchtrainierter Athlet aus der "Provinz" gewinnt? - "Wir sind Sieger!"

Jochen Stadler | aus HEUREKA 3/13 vom 26.06.2013

Abstieg

Beim Bergsteigen der leichtfüßige Weg vom Gipfel zur Almhütte, wo frische Milch und Kaiserschmarrn bereitstehen, im Meisterschaftsbetrieb der schwermütige Marsch in die schwächere Spielklasse.

Aufstieg

Sportlicher Erfolg, der dem Vereinskassier Kopfschmerzen bereitet, weil er nun Geld für eine Party, zusätzliche Spieler und eine größere Tribüne auftreiben muss.

Extremsportler

Einzelgänger, der sich mit einer Getränkedose in der Hand und einem Fallschirm am Rücken von Wolkenkratzern, Berggipfeln und Heißluftballons stürzt oder die 1800 Meter hohe Eiger Nordwand ungesichert in zweieinhalb Stunden hinaufkraxelt.

Fan

Fanatiker, der mit religiösem Eifer seinem Team oder seinem Sportstar folgt, auch wenn diese schon seit Ewigkeiten nichts mehr gewonnen haben und von einer Spielklasse in die nächste durchgereicht werden. Hofft auch in schlechten Zeiten auf Wunder.

Flow

Zustand, in dem Sportler vollkommen konzentriert auf die Kletterroute, Skipiste oder den Ball sind und alles mühelos gelingt, weil ihr Können genau den Anforderungen entspricht und sie weder unter- noch überfordert sind. Gefühl der absoluten Kontrolle.

Gedächtnissport

Wettkampfmäßig betriebenes Einhämmern von Datenmengen in die grauen Zellen. Mit geeigneten Eselsbrücken und anderen Mnemotechniken können sich Gedächtnissportler in 22 Sekunden die Reihenfolge von 52 Spielkarten merken, eine Folge von 2280 Ziffern innerhalb einer Stunde auswendig lernen und nach 15 Minuten 201 Vor- und Nachnamen den richtigen Gesichtern zuordnen. Wenn dies keine Randsportart wäre, gingen Notizbuch- und Kalenderhersteller wohl jämmerlich zugrunde.

Hooligan

Als Fan verkleideter Halbstarker.

Jahn, Friedrich Ludwig

Deutschnationaler Volkstümler und "Vater" der Turnbewegung. Er wollte erreichen, dass alle preußischen Jugendlichen eifrig turnen und patriotisch erzogen werden, damit das Heer genug willige und kräftige Soldaten hat, um Napoleon aus dem Land zu werfen und ein Großdeutsches Reich inklusive der Schweiz, Holland und Dänemark zu errichten. Eckte nach dem Ende Napoleons mit seinen politischen Ideen und Taten so sehr an, dass er für sechs Jahre ins Gefängnis wanderte. Im Alter wurde er offensichtlich gemäßigter, konzentrierte sich mehr auf die körperliche Ertüchtigung als auf den Nationalismus und ging so als Begründer der Leibesübungen in die Geschichte ein.

Mens sana in corpore sano

Ach wie schön wäre es, wenn in diesen fitten Körpern immer auch ein ebenso fitter Geist wäre, spottete der römische Satiriker Juvenal über Athleten, deren geistige Fähigkeiten nicht an die körperlichen heranreichten. Die Besitzer der fitten Körper haben davon wohl nur die Hälfte verstanden und gejubelt, dass ausschließlich in einem gesunden Körper ein gesunder Geist stecken kann.

Nationalstolz

Verbindet Fernsehzuschauer mit Tausenden Kilometern entfernt lebenden Sportlern derselben Nation. Aber nur, wenn diese gewinnen.

Olympischer Gedanke

Für jene, die eine Medaille nach Hause bringen, war "schneller, höher, stärker" die Devise, für alle anderen waren die Olympischen Spiele bloß ein Wellness-Trip, den sie von Anfang an nur nach dem Motto "Dabeisein ist alles" unternehmen wollten.

Randsportart

Sportart, die es nur dann ins Fernsehen schafft, wenn ein Österreicher Weltmeister geworden ist.

Sonntagssportler

Erkennbar an der fabriksneuen Ausrüstung in den Farben der Saison, der Funktionsbekleidung mit Bügelfalten und daran, dass sein sportliches Ziel meist der Gastgarten eines Ausflugslokals ist.

Sportmedizin

Bemüht sich, Tennisellbogen, Läuferknie, Skidaumen, Boxernasen, blaugeschwollene Ringerohren und Ermüdungsbrüche zu reparieren.

Sportplatz/Stadion

Heiliger Ort der Fans, an dem sie ihrer Mannschaft mit biergefüllten Pappbechern in der Hand zujubeln und das gegnerische Team mit dem Gerstensaft taufen, um es zu schmähen.

Sportstar

Sportler, der auf Fanpostern Jugendzimmer schmückt und von Sponsoren als Litfaßsäule geschätzt wird.

Sportsucht

Zwanghafter Drang zu trainieren, weniger um im Wettkampf zu bestechen, als übersteigerten Fitness- und Figuridealen zu entsprechen. Trainingspläne und Ruhepausen werden genauso ignoriert wie Verletzungen und Überlastungserscheinungen; zumindest bis Bänder reißen, Knochen zerbröseln und das Immunsystem schlappmacht. Bei Frauen ist oft eine möglichst schlanke Figur Ziel der Sucht, Männer gieren eher nach schierer Muskelmasse.

Sportdachverband

Sport- aber nicht immer parteiübergreifender Zusammenschluss von Sportvereinen. Gibt es in Österreich in offiziell sozialdemokratischer (ASKÖ), inoffiziell volksparteilicher (Sportunion), aber auch neutraler Version (ASVÖ).

Sportfachverband

Bringt Vereine derselben Sportart zusammen, zum Beispiel Kicker (ÖFB), Skifahrer (ÖSV) oder Sportfischer (ÖS-FV).

Sportunterricht

Stunde, in der Schüler ihren Frust aus Englisch, Mathe und Latein herausschwitzen können.

Sportverein

Besteht aus einem Kassier, der den Mitgliedsbeiträgen hinterherjoggt, einem ehrenamtlichen Trainer, der sich mit dem Nachwuchs in Geduld übt, einem Zeugwart, der die Sportgeräte aus seiner eigenen Tasche bezahlt und einem Obmann, der sich mit dem Verband herumschlägt. Außerdem wären da noch die Mitglieder, die sich im Vereinsheim bei ein paar Bieren die Ziele für die kommende Saison wieder einmal zu hoch stecken.

Sportverletzung

Durch Gegner oder selbst verschuldetes Gebrechen aufgrund von Überanstrengung, schlechtem Training oder Pech. Etwa ein Drittel davon sind Bagatellen wie Aufschürfungen, Prellungen und Verstauchungen, etwas seltener sind Knochenbrüche und Verrenkungen sowie Verletzungen der Sehnen, Bänder und Muskeln.

Tägliche Turnstunde

Vorerst nur an ganztägigen Schulen verpflichtend eingeführt, soll sie dafür sorgen, dass die laut Statistik zu einem Viertel übergewichtige österreichische Jugend jeden Tag ein Quäntchen Bewegung macht.

Team

Akronym für: Toll, ein anderer macht's. Gilt für Tore schießen und Gegner foulen genauso wie im Büroalltag.

Teamgeist

Innerer Zusammenhalt einer Gruppe. Am größten bei mäßigem Erfolg. Bei Niederlagen geht man gern seine eigenen Wege, weil die anderen daran schuld sind, bei großen Siegen ebenso, weil man selbst dafür verantwortlich ist und die anderen nur unnötig etwas von dem Ruhm abbekommen.

Trainingsweltmeister

Eifriger Sportler, der immer dann, wenn es darauf ankommt, einen schlechten Tag hat.

Trendsport

Jugendlich rebellische Sportart ohne Verbandsstrukturen, Meisterschaften und reglementierte Wettkämpfe, die entweder erwachsen wird oder wieder von der Bildfläche verschwindet.

Wellness

Acht Buchstaben, die die Preise von gewöhnlichen Fruchtsäften, Joghurt, aromatisiertem Mineralwasser, Massagen und Hotelzimmern in ungewöhnliche Höhe treiben. Damit soll ein Wohlfühlzustand erreicht werden, ohne dass Muskeln, Kreislauf und Psyche unnötig durch sportliche Betätigung gequält werden.

Wir haben gew onnen!

Ausruf des übergewichtigen Fernsehzuschauers in der Hauptstadt, wenn der durchtrainierte Modellathlet aus dem Alpental, das er normalerweise "hinterste Provinz" schimpft, bei einem Skirennen der Schnellste ist. Fädelt der Unglückliche aber auf dem Weg zur Bestzeit ein, so ist "das Nudelaug schon wieder ausgeschieden".

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige