Was künftig erforscht wird: Das Glossar

Was uns gegenwärtig vor Probleme stellt, hoffen wir durch wissenschaftliche und technologische Konzepte künftig zu lösen

Jochen Stadler | aus HEUREKA 4/13 vom 16.10.2013

Ambient assisted living

Technische Systeme, die alten Menschen helfen, selbstständig in den eigenen vier Wänden zurechtzukommen und sie so davor bewahren, allzu früh in Heimen zu landen.

Autonom fahrende Autos

Können durch Sensoren und ein elektronisches Steuerungssystem, was so manche Autofahrer nicht schaffen: ein Ziel ansteuern, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Vermutlich ist es für sie auch die einfachste Sache der Welt, eine Rettungsgasse zu bilden.

Brennstoffzellen

Energiespender, in denen sich Wasserstoff und Sauerstoff zu Wasser verbinden. Dabei wird Strom erzeugt, etwa für Autos und Laptops.

Gegenwart

Die Zeit, in der wir handeln, verpassten Möglichkeiten nachtrauern und uns vor einer ungewissen Zukunft fürchten. Laut Hirnforschern ein Augenblick von 2,7 Sekunden.

Integration

Bildet man eine stabile Gemeinschaft mit Menschen, die vorher ausgeschlossen waren, weil sie etwa zugereist sind oder eine andere Religion haben, darf man einander zu einer gelungenen Integration gratulieren. Will man dies als g'standener Einheimischer vermeiden, schürt man am besten Vorurteile, verschließt den Zugereisten Arbeits-und Wohnungsmarkt und fordert von ihnen, dass sie sich assimilieren, also gefälligst ihre Kultur aufgeben und sich wie Einheimische gebärden. Als Migrant bleibt man am leichtesten außen vor, wenn man nur wenige Wörter in der Landessprache radebrecht und den Kontakt mit der eingesessenen Bevölkerung meidet.

Klonen

Pflanzen, Bakterien und Polypen können es schon ewig, die Menschen haben es gerade gelernt: genetisch idente Nachkommen zu schaffen. Seitdem schottische Forscher 1996 das Hausschaf Dolly geklont haben, boomt das Geschäft, mittlerweile wurden erfolgreiche Rennpferde und Drogenspürhunde, Dromedare und Büffel, Mäuse, Frettchen und Äffchen kopiert. Dabei verfrachteten die Forscher jeweils das Erbgut eines erwachsenen Tieres in eine Eizelle ohne Zellkern.

Laut eigenen Angaben hat der Österreicher Karl Illmensee 2006 sogar versucht, einen Menschen zu klonen.

Künstliche Intelligenz

Die Fähigkeit von Maschinen, eigenständig Aufgaben zu lösen. Nicht zu verwechseln mit vorgetäuschter Intelligenz, bei der Maschinen bloß Verhaltensweisen nachahmen, um schlau zu erscheinen - was auch bei Menschen mitunter vorkommen soll.

Künstliche Organe

Haut aus einer Art Tintenstrahldrucker und in Brutschränken aus Stammzellen gezüchtete Nieren, Knochen oder Lebern könnten als Ersatzteile für Unfallopfer, Krebspatienten oder Alkoholiker hergestellt werden.

Mars

Planet, den die Menschheit als mögliche Zufluchtsstätte erforschen will, weil sie die Erde vielleicht bald noch ungemütlicher gemacht hat, als den Wüstenplaneten, auf dessen Oberfläche es im Schnitt -55° Celsius hat.

Meeresforschung

Unergründliche Tiefen, die Unmengen an Plastikmüll und Abwasser schlucken, Meeresströme, die das Klima an Land bestimmen, Fische, die noch niemanden ins Netz gegangen sind, Algen, die möglicherweise viel CO2 binden und Ozeanböden, die Rohstoffe bergen, gehören zu den am wenigsten erforschten Gebieten der Erde.

Molekulare Diagnostik

Untersucht den Körper bis auf einzelne Moleküle in den Zellen, um Krankheiten zu erkennen -am besten schon, bevor sie ausbrechen.

Platooning

Steht eine Kolonne vor einer roten Ampel oder rollt sie über die Autobahn, kann sich beim Platooning ein Auto elektronisch an das vordere anhängen. So brausen alle Autos gleichzeitig los, wenn es grün wird, und sie können dichter hintereinander fahren, weil die Reaktionszeit der Fahrer wegfällt. Bis auf den vordersten Lenker könnten alle nach Lust und Laune simsen, schlafen oder Zeitung lesen.

Quantenbiologie

Was die Physiker als neueste Errungenschaft feiern, kann die Natur möglicherweise schon lange - nämlich quantenmechanische Effekte nutzen. Diese sind vielleicht daran beteiligt, wenn Pflanzen aus Licht Energie gewinnen, Vögel sich am Erd-Magnetfeld orientieren oder Menschen Gerüche wahrnehmen.

Quantencomputer

Rechner, der mit Quanten-Bits arbeitet. Damit könnte man extrem große Zahlen und ebensolche Datenbanken managen. Befindet sich derzeit im Stadium der grauen Theorie.

Quantenverschlüsselung

Quanten haben Vorteile: Erstens sind Quantenzustände nicht berechenbar, zweitens wird ein Lauscher fast unweigerlich bemerkt, daher kann man mit Quantenschlüsseln sensible Daten übertragen, ohne dass irgendein Hacker oder Geheimdienst mitliest.

Retortenfleisch

In Brutschränken und Bio-Reaktoren hergestelltes Fleisch aus Muskel-Stammzellen, das den ausufernden Fleischkonsum befriedigen und Massentierhaltung unnötig machen soll.

Robotik

Schon heute stutzen Rasenmähroboter die Vorgärten, selbst gesteuerte Staubsauger befreien das Schlafzimmer von Lurch und Fensterputzroboter sorgen dafür, dass Sonnenlicht in die Stube dringt. In Zukunft könnten Roboter etwa als virtuelle Butler alten oder behinderten Menschen das Leben erleichtern - oder sich anstelle menschlicher Soldaten bekriegen.

Smart home

Wohnung oder Haus, in dem die Jalousien hochgehen, wenn man morgens die Augen öffnet; der Fernseher sich abstellt, wenn man davor einschläft und der Ofen Pizza bäckt, wenn man von der Arbeit heimfährt. Hacker können über das Internet mit diesen Gadgets im Haus lustige Streiche spielen.

Smart city

Vernetzte Stadt der Zukunft, wo einem die letzte Schnellbahn nicht vor der Nase davonfährt, wenn der Zug aus Innsbruck mit drei Minuten Verspätung am Hauptbahnhof ankommt.

Stammzellen

Können sich einerseits fast beliebig vermehren, andererseits spezialisieren und verschiedene Zell-und Gewebetypen bilden. Sie ersetzen abgestorbene Zellen und ermöglichen die Wundheilung. Mediziner verwenden sie etwa, um Leukämie-Patienten mit gesunden Blutzellen auszustatten, und Forscher wollen daraus künstliche Organe züchten.

Synthetische Biologie

Die Spielwiese der Ingenieure in der Lebenswelt. Statt biologische Systeme bloß zu untersuchen und zu beschreiben, wollen sie selbst welche bauen, am besten mit nützlichen Eigenschaften: Zum Beispiel Bodenbakterien, die leuchten, wenn in ihrer Nähe eine Landmine vergraben ist, und fluoreszierende Alleebäume, die Straßenlaternen ersetzen.

Systemforschung

Der Versuch, eine Zelle, einen Organismus oder die Weltwirtschaft nach dem Motto "das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" zu verstehen.

Teleportation

Personen und Gegenstände von einem Ort an einen anderen zu beamen, funktioniert im Film sehr gut, die Physiker tun sich damit allerdings noch nicht so leicht, auch wenn der Österreicher Anton Zeilinger mittlerweile Quantenzustände von La Palma nach Teneriffa teleportieren konnte.

Überwachungsdatenverarbeitung

Laut Experten ersticken die Geheimdienste an unseren Facebook-, Cloud-Speicher- und Online-Banking-Daten. Es besteht für sie daher großer Forschungsbedarf, um sie zu verknüpfen und Sinnvolles herauszufiltern. Dann könnte ja vielleicht wirklich jemand aufgehalten werden, der etwa Sprengstoff und Nägel in Kochtöpfe packt und das Ganze in einer Menschenmenge explodieren lassen will.

Vision

Vorstellung, wie die Welt in Zukunft aussehen könnte -oder eine Halluzination.

Waffen

Bereich, in dem die Menschen schon sehr lange forschen und dies sicher auch in Zukunft tun werden, um die eigenen Ressourcen zu verteidigen und sich die der anderen einzuverleiben.

Zukunft

Laut Quantenphysikern ein Bereich im Raum-Zeit-Kontinuum, der durchaus das beeinflussen kann, was man Vergangenheit nennt.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige