Editorial

CHRISTIAN ZILLNER | aus HEUREKA 5/13 vom 06.11.2013

2010 deckte die US-amerikanische Medizinhistorikerin Susan Reverby Versuche von US-amerikanischen Ärzten auf: Sie hatten von 1946 bis 1948 Indios in Guatemala mit Syphilis infiziert - natürlich ohne deren Wissen. Genau in dieser Zeit (1947) war der Nürnberger Kodex für Ärzte als Nachhall des Entsetzens über die mörderischen Nazidoktoren entstanden, dessen erster Satz lautet: "Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich." Was wir daraus lernen können? Wenn einer das Wort "Ethik" in den Mund nimmt, sollten wir sofort beginnen, die Leichen in seinem Keller zu suchen.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige