Kopf im Bild

Pionierarbeit in Darwins Fußstapfen

TEXT: USCHI SORZ | aus HEUREKA 5/13 vom 06.11.2013

Nick Barton ist einer der weltweit führenden Wissenschafter auf dem Gebiet der evolutionären Populationsgenetik. Kürzlich würdigte ihn die deutsche Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina mit der Mendel-Medaille für seine Arbeit, die als wesentlicher Beitrag zur Weiterentwicklung von Darwins Erkenntnissen über evolutionäre Mechanismen gilt. In seinen jüngsten Untersuchungen hat Barton gezeigt, wie man Selektionseffekte und die Struktur von Populationen anhand von DNS-Proben aufdecken kann.

"So wie jeder andere Wissenschafter empfinde ich eine derartige Auszeichnung als Bestätigung meiner bisherigen Forschung und als Ermunterung, in neue Bereiche der Evolutionsbiologie vorzudringen", sagt der Professor am Institute of Science and Technology (IST Austria)."Die Mendel-Medaille ist deswegen so besonders, weil wir erst mit Mendel und den von ihm entwickelten Grundlagen der Genetik verstehen, wie der Mechanismus der natürlichen Auslese anhand kleiner Variationen funktioniert. Mendels Erkenntnisse lieferten das Puzzleteil, das zum Verständnis dieses zentralen Bausteins der Evolutionstheorie, wie Darwin ihn postuliert hatte, notwendig war."

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige