Exzellenz in der Forschung: Das Glossar

Jochen Stadler | aus HEUREKA 6/13 vom 04.12.2013

Amateur

Arbeitet als Freude an der Sache, auch ohne Ausbildung - nicht so wie ausgebildete Profis, um damit Geld zu verdienen.

Do-it-yourself-biology

Spielwiese von Biologie-Amateuren, die Zentrifugen, PCR-Maschinen und andere Laborgeräte gebraucht kaufen oder selber basteln, um etwa seltene Krankheiten zu erforschen und Mikroben mit künstlichen Eigenschaften auszustatten. Sind bei offiziellen Förderprogrammen nicht zum Zug gekommen.

Drittmittel

Geld, das Forscher nicht von ihren Arbeitgebern bekommen, sondern von Förderfonds, Stiftungen und Firmen. Dafür investieren sie Zeit und Nerven, denn man muss solche Fördergelder zuerst mit Anträgen einwerben und später mit Berichten rechtfertigen. Wissenschafter ohne Drittmittel riskieren ein Verlierer-Image und die Gefahr, dass die eigene Forschungsgruppe bloß aus einem Doktoranden besteht, der zwischendurch Pizza ausliefern muss, um zu überleben.

Durchbruch

Massive Schmerzen im ganzen Bauchraum auslösende Perforation im Wurmfortsatz des Blinddarms. Wird durch eine Entzündung hervorgerufen. Auch Titel eines sowjetischen Kriegsfilms (Oserow 1969) und Bezeichnung eines nach langen Mühen erlangten wissenschaftlichen Erfolges.

Exzellenz

Gipfel wissenschaftlichen Wissens, der alle anderen überragt und so schroff ist, dass er kaum Platz bietet; dessen Besteigung regelmäßig Opfer fordert (siehe Durchbruch), viel Ausdauer kostet sowie Träger und Mäzene braucht, die den Weg präparieren. Zum Schrecken vieler Exzellenz-Aspiranten kein Hochplateau mit geheiztem Liftanschluss, das jeder erreichen kann, wenn er Geld für ein Seilbahnticket aufbringt. Kann Schwindel auslösen.

Exzellenzinitiative

Anstrengung, bei der unser deutscher Nachbar von 2006 bis 2017 4,6 Milliarden Euro an auserwählte Universitäten vergibt, weil er sie damit (noch) besser machen will. Ein ähnliches Konzept wurde auch für Österreich ausgearbeitet, aber wegen der Wirtschaftskrise in eine Schublade gesteckt. Wenn die Papiere noch nicht von Motten zerfressen wurden (siehe Leuchtturm), warten sie dort heute noch.

Fokus

Punkt, den man anstarrt, um auf direktem Weg darauf zuzusteuern, auch wenn andere Dinge rundherum viel interessanter wären.

Forschung

Planen und Durchführen von Experimenten, Studien und Konstruktionen, die der Menschheit neues Wissen und technologische Errungenschaften bringen. Je nach Disziplin, in der sie stattfindet, fließt dafür mehr oder weniger Geld.

Geld

Düngemittel, mit dem man Exzellenz manchmal auch auf kargen Böden zum Wachsen bringen kann.

Ig Nobelpreis

"Ignoble", englisch für unwürdig - Wissenschaftspreis für Erkenntnisse, die zumindest auf den ersten Blick unnütz sind. Der österreichische Verhaltensforscher Ludwig Huber bekam die Auszeichnung 2011, weil er herausfand, dass Gähnen bei Schildkröten nicht ansteckend ist.

Impact Factor

Gibt an, wie oft eine Studie von anderen Forschern zitiert wird. Je höher diese Zahl ist, umso bedeutender wird die Arbeit eingeschätzt. Dass sie dabei nicht immer nur gelobt, sondern ihre Ergebnisse mitunter auch angezweifelt oder widerlegt werden könnten, ist nebensächlich.

Innovation

Von PR-Abteilungen gehuldigte Entwicklung in der Forschung, Ergebnisse und ihren unmittelbaren ökonomischen (seltener: gesellschaftlichen) Nutzen in den Mittelpunkt zu stellen. Inflationär verwendet, von Schumpeter in Kombination mit Imitation erfunden.

Konkurrenz

Rivalen, denen man immer eine Nasenlänge voraus sein will, weil man auf dieselben Forschungsgelder und -stellen aus ist, oder das gleiche Thema beackert und um keinen Preis zusammenarbeiten möchte.

Konzept

Grober Plan, wie man jene Ergebnisse zustande bringen kann, die man für die wissenschaftliche Wahrheit hält. Stimmt nicht immer mit den Richtlinien von Fördergebern überein (siehe Ziellosigkeit).

Lehre

Studierende auszubilden ist eine Belastung, die andere erledigen sollen, zumindest bis ausgewählte Nachwuchsforscher so brillant und stressresistent sind, dass sie die eigene Forschung voranbringen. Damit dieser Zeitpunkt nicht verpasst wird, sorgen Köder wie gut dotierte Doktorandenprogramme und Postdocstipendien für optimale Fangraten.

Leuchtturm

Schiffe fahren neben ihm vorbei, um nicht auf einem Riff aufzulaufen, Forscher und Motten steuern direkt auf ihn zu.

Mainstream

Das, was alle anderen machen, weil es anscheinend ein interessantes Thema ist und Fördergelder einbringt. Es kann daher nicht allzu falsch sein, mitzuschwimmen, auch wenn es in diesem verkehrsreichen Fahrwasser kaum etwas Neues zu erforschen gibt.

Mauerblümchen

Unscheinbares Mädchen, das nicht zum Tanz aufgefordert wird, und Forscher, der auf den Kongressen seinen Vortrag vor dem Galadinner halten muss, damit sich die Stars in Ruhe frisch machen können, ohne etwas Wichtiges zu versäumen.

Milliarde

Düngemittelmenge, die der Österreichische Wissenschaftsrat von der Regierung für die nächsten zehn Jahre angefordert hat, damit die Forschung in Österreich mit Exzellenz glänzen kann.

Mittelmaß

Solide Arbeit, die weder besonders gut noch schlecht ist. Wird von niemandem angestrebt, aber von der Mehrheit praktiziert.

Nobelpreis

Medaille mit dem Konterfei des schwedischen Erfinders und Industriellen Alfred Nobel, die dem Besitzer allerhöchste Exzellenz bescheinigt.

Profi

Arbeitet im Gegensatz zum Amateur, der es aus Interesse tut, für Geld.

Publikation

Veröffentlichung in einer wissenschaftlichen Zeitschrift, um den Kollegen neue Ergebnisse und Erkenntnisse zu präsentieren. Je mehr man davon vorweisen kann, umso eher bekommt man einen befristeten Vertrag verlängert, eine Stelle in einem exzellenten Institut, gute Mitarbeiter und Drittmittel.

Qualität

Mindestanforderung an Autos, Kühlschränke, Handynetze, Äpfel, Rindfleisch sowie Forschung und Lehre in der Wissenschaft. Wird oft gemessen und verglichen.

Randgebiet

Forschungsbereich, der nicht unmittelbar medizinische oder technische Anwendungen verspricht, und von dem aus viele glänzende Augen zum Mainstream schielen.

Spitzenforschung

Arbeiten, die der Menschheit Medikamente gegen bislang unheilbare Krankheiten, ungeahnte Erkenntnisse und Lösungen für weltweite Probleme bringen. Aber auch Detailwissen zu Schaben und Milben, was Mönche im Mittelalter auf Pergament geschrieben und wieder ausradiert haben, und ob Gähnen bei Schildkröten aaaansteckend ist.

Stipendium (auch Fördergeld genannt)

Geldquelle, die nur dann fließt, wenn ein Wissenschafter einem Förderfonds eine kreative und dennoch supersichere Idee für ein Forschungsprojekt unterbreitet hat. Eine Idee, die neu, aber bloß nicht irritierend ist, viel mit tollen Theorien zu tun hat (Grundlagenforschung), sich aber unbedingt zu Geld machen lässt (Anwendungsorientierung). Ermöglicht es, den Lebensunterhalt zu bestreiten und tröstet den Wissenschafter darüber hinweg, dass er noch immer keine fixe Anstellung hat.

Unterfinanzierung, akut

Problem, das mit Milliardenspritzen aus dem Staatsbudget schnell gelöst wird, weil man Banken ja nicht pleitegehen lassen kann.

Unterfinanzierung, chronisch

Problem, das man lösen will, wenn es mit der Wirtschaft wieder bergauf geht, die Arbeitslosigkeit abgeschafft und ein Nulldefizit erreicht wurden, das Pensionssystem gesichert ist, die Krankenkassen saniert sind und die Raten für die Abfangjäger abgestottert wurden. Dann können Forscher wieder um Geld für ihre Arbeit bitten.

Weltmeister

Titel, den von sieben Milliarden Menschen immer nur einer pro Disziplin tragen kann.

Wettbewerb

Zeitverschwendung, bei der zwei oder mehr Wissenschafterteams jahrelang an der gleichen Sache forschen, wohl wissend, dass sich schon andere dieser Fragestellung angenommen haben, um schließlich fast gleichzeitig zum selben Ergebnis zu kommen.

Wissenschaft

Ihre Mutter ist die Philosophie, ihre Stiefmutter die Innovation.

Wissenschaftspolitik

Kümmert sich um den wissenschaftlichen Nachwuchs, die Grundlagenforschung, die Hochschulen und darum, den Nachwuchs dem Arbeitsmarkt und die Forschungsergebnisse der heimischen Wissenschafter der Öffentlichkeit näherzubringen. Sie kümmert sich also um die Grundlagen für den Wohlstand der Bevölkerung.

Wissenschaftspreis

Ehrung, die viel Geld, ein Stipendium oder eine Urkunde bringen kann und etwa von Forschungsfonds, Stiftungen und neureichen Internetmogulen gesponsert wird.

Ziellosigkeit

Die Freiheit, den wirklich interessanten Dingen nachzugehen.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige