Editorial

CHRISTIAN ZILLNER | aus HEUREKA 3/14 vom 25.06.2014

Einmal sei die Frage gestattet (sie wird von der nächsten Generation auch an uns gerichtet werden): Wie blöd waren unsere Eltern eigentlich? Da saßen sie mit offenem Mund (mindestens) im Kino und hörten, wie ihrem Idol, dem späteren "Rain Man", das Zauberwort "plastics!" zugeflüstert wurde. Den späteren Darsteller eines Autisten ließ das kalt. Und unsere Eltern wurden so wie wir plastic people. Fein, soweit. Plastik ist ja wirklich praktisch. Nur, woraus besteht es eigentlich? Erdöl und Chemikalien. Aha. Und dieses Gemisch ist unbedenklich? Ach so, es verrottet erst in Jahrhunderten? Egal, da sind wir längst tot. Also her mit den Plastiksackerln. Nun haben wir plastic people innerhalb weniger Jahrzehnte die ganze Erde plastifiziert. Zum Glück sind wir nicht ganz so dumm wie Fische und Vögel, die das Zeug auch noch fressen und daran krepieren. Nur die Chemikalien und Krankheitserreger, die sich auf Plastikmüll absetzen - ui, nicht so leiwand! Wir haben von unseren Eltern gelernt, dass alles seinen Preis hat. Nur Plastik offenbar nicht. Es ist der Zauberstoff, der alles bequem, aber keinen Dreck macht, oder? Dummheit, sagt eine alte Bauernweisheit, kann durch nichts ersetzt werden, nicht einmal durch Plastik. Das werden unsere Kinder und Enkel bald auch erfahren.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige