Lebensmittelforschung

A Smoothie a Day Keeps What Away?

Pro Tag soll man einen Apfel essen. Was aber, wenn einem das runde Ding nicht mundet? Helfen hier Green Smoothies?

SONJA BURGER | aus HEUREKA 3/14 vom 25.06.2014

Laut dem Zettel am Fläschchen enthält das Getränk: Avocado, Banane, Spinat, Kräuter und Salat. Wunderbar! So viel Obst und Gemüse auf einmal. Es schmeckt, wonach es aussieht: grün. Glaubt man der Buchautorin und Erfinderin dieser "Green Smoothies", Victoria Boutenko, sind sie sehr gesund. Kritiker werfen ihr Unwissenschaftlichkeit vor und stellen ihre Behauptung, dass sich das enthaltene Chlorophyll positiv auf die Gesundheit auswirkt, infrage.

Dennoch liegt "Raw Food" im Trend. Die Lebensmitteltechnologin und Sensorikerin Elisabeth Buchinger sieht in Green Smoothies wegen der vielen Aromen "ein sehr komplexes und spannendes Produkt, ideal für Obst-und Gemüsemuffel. Nur die Sortenerkennung geht verloren. Das Obst soll den Geschmack von Gemüse überdecken. Außerdem kann man in Trinkform mehr davon zu sich nehmen." Das hänge mit dem Effekt der "spezifischen sensorischen Sättigung" zusammen. Wir können demnach mehr Gemüse trinken als essen, bis wir uns an den Geschmack gewöhnt haben und der Körper nach Abwechslung verlangt.

"Der Mix aus Obst und Gemüse in flüssiger Form enthält eine andere Nährstoffdichte, als wenn man fünf Portionen Obst und Gemüse über den Tag verteilt isst", sagt Sonja Visontai, Diätologin an der FH Campus Wien. In dieser Hinsicht halten die Versprechungen der Realität durchaus stand.

Für die Green Smoothies sprechen außerdem weniger Fette und Cholesterin. Die höhere Ballaststoffmenge kann jedoch schwer verdaulich sein und zu Beschwerden führen.

Negativ fällt laut den beiden Expertinnen ins Gewicht, dass das Kauen, eine wichtige Zahnschutz-und Verdauungsfunktion, wegfällt. Aus sensorischer Sicht könne die cremige Konsistenz der Smoothies laut Buchinger bei einigen sogar Kindheitserinnerungen wecken.

Für den Typ des Beißers, von Karmasin Motivforschung näher bestimmt, wäre das aber nichts. Der will lieber etwas zerbeißen. Einen Apfel zum Beispiel. Sind Green Smoothies also für Weicheier?

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige