Ausbeutung der Sahara

aus HEUREKA 5/14 vom 05.11.2014

Der französische Atomkonzern Areva betreibt drei Uranminen in Niger. "Die radioaktiven Werte werden dort bis zum 500-fachen Grenzwert überschritten", sagt Ines Kohl. "Minenarbeiter trugen lange keine Schutzkleidung, und die Toten bekommen keine Anerkennung, dass sie an einer Berufskrankheit gestorben sind."

An Steuern würden nur minimale Beträge gezahlt. Das 40-jährige Engagement des Atomkonzerns führte in der Vergangenheit bereits zu drei Rebellionen in Niger. Ausgelöst wurden diese durch die Forderung der Tuareg nach einem gerechten Anteil an den Minen.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige