Kopf im Bild

Faszinierende Quantenwelt

Text: Uschi Sorz | aus HEUREKA 4/15 vom 14.10.2015

Wenn wir die Phänomene der Quantenphysik eines Tages für unfassbar schnell rechnende Quantencomputer nutzen können, liegt es an Menschen wie Rainer Blatt. "Wir arbeiten daran, ihn Wirklichkeit werden zu lassen", bekräftigt der Leiter des Instituts für Quantenoptik und Quanteninformation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Professor für Experimentalphysik an der Uni Innsbruck. An Prototypen führt er bereits erste Rechnungen durch. "Bald wollen wir Aufgaben lösen, an denen herkömmliche Supercomputer bisher gescheitert sind." Blatt hat wegweisende Arbeiten auf dem Gebiet der Quanteninformationsverarbeitung durchgeführt. Meilensteine waren die erste Teleportation mit Atomen, die Realisierung des ersten Quantenbytes und das mit 14 Quantenbits größte je gebaute Quantenregister. Im August wurde er in Toronto mit dem renommierten John-Stewart-Bell-Preis geehrt. "Für mein Team und mich ist das eine zusätzliche Motivation, unsere Forschungen weiter voranzutreiben."

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige