Haidingers Hort der Wissenschaft

Ich will: die Rikscha-Drohne!

MARTIN HAIDINGER | aus HEUREKA 5/15 vom 04.11.2015

Ich habe gelesen, dass der US-Supermarktriese Wal-Mart den Einsatz von Drohnen testen will. Bei der US-Luftfahrtbehörde hat dieser weltgrößte Einzelhändler unlängst einen einschlägigen Antrag eingereicht.

Nun haben Drohnen nicht gerade eine gute Nachrede. Mit Ausnahme des Faulen Willi, der als Gefährte der Biene Maja tatsächlich ein männlicher Hautflügler ist, kommen sie meistens als perfides Kriegsgerät in die Schlagzeilen.

Dagegen erhebe ich Einspruch!

Denn die Luft-Minis könnten doch auch ganz zivil Detektive ersetzen, Gebäude überwachen, in Pfadfindermanier Kunden ihren Einkauf zum Auto tragen oder als Postler gleich nach Hause liefern.

Der durch angeblich seltsame Beschäftigungsverhältnisse unter Druck geratene Onlineversandhändler Amazon beabsichtigt seit Langem die Versorgung seiner Kunden durch Drohnen. Damit soll eine Lieferung bereits dreißig Minuten ab Bestellung bei den Kunden eintreffen.

In Kanada, aber auch anderen Ländern, segeln die Apparate in Amazons Sold schon längst durch die Lüfte. In den Vereinigten Staaten stemmt sich die US-Luftfahrtbehörde noch dagegen. Sie will Drohnen aus Sicherheitsgründen nur in Sichtweite ihres Piloten am Boden fliegen lassen.

Das erinnert an den "Red Flag Act".

Von 1865 bis 1896 legte er in Großbritannien fest, dass jedem Automobil ein Fußgänger vorantraben muss. Mit einer roten Fahne wedelnd, sollte er die durch das Ungetüm gefährdeten Verkehrsteilnehmer warnen.

Zugegeben, die erste Automobilvorführung mit einem Dampfwagen war 1769 in Paris eher unglücklich verlaufen. Sein Konstrukteur und Pilot Nicolas Cugnot hatte vergessen, eine Bremse einzubauen. So flogen der versammelten Generalität im Publikum die Reste der Kasernenmauer um die Ohren, weil das Schnauferl sie gerammt hatte.

Aber um Himmels willen, 250 Jahre danach wird ja wohl eine Bremse für die Drohne angedacht sein (pfiffig: der Satz versammelt gleich zwei Stechinsekten)!

Ich gebe ja zu, dass mir die Geschäfte von Amazon oder Wal-Mart ziemlich wurscht sind. Doch ich ersehne von der Zukunft Fernen für mich ganz persönlich eine aufgerüstete, zu maximaler Lastkraft hochgepimpte Rikscha-Drohne. Sie muss 130 Kilogramm Lebendgewicht durch die Lüfte verschieben können! Über die gesamte Länge der beruhigten Mariahilfer Straße. Oder über die gesperrte Ringstraße.

Oder ...

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige