Forscheridee & -wirklichkeit: Das Glossar

Karin Gokesch, Ursula Pichlwagner, Nikolaus Possanner, Julia Ruech | aus HEUREKA 6/15 vom 25.11.2015

Akademisierung

Pro: soll zur Aufwertung aller Berufe führen. Contra: Akademisierungswahn. Kern der aktuellen Bildungsdebatte in Deutschland und Österreich.

Bibliometrie

Misst die wissenschaftliche Leistung von Personen, Institutionen oder geografischen Einheiten mittels quantitativer und somit als objektiv geltenden Methoden. Die qualitative Bewertung (z. B. Peer Review) geht anders vor.

Big Data

Eine komplexe, sich schnell verändernde riesige Datensammlung, die neuer technischer und wissenschaftlicher Methoden bedarf, um sinnvoll Informationen für die Forschung zu generieren ("Data Mining").

Budget

Unterfinanzierung

Call for Papers

Neben dem Autor können auch andere an der Forschung beteiligte Personen angeführt werden; dies führt mitunter zu einer großen Co-Autorenschaft (Freak-Publikation). Die tatsächlichen Leistungen der Co-Autoren am "gemeinsam" verfassten Werk bleiben unbekannt.

Co-Autor

Der "Ruf" in einer Scientific Community, ein "Papier" zur Veröffentlichung in einer wissenschaftlichen Zeitschrift oder zur Teilnahme an einer wissenschaftlichen Konferenz. Folgt man diesem Ruf und kann erfolgreich sein "Papier" unterbringen, tut das dem eigenen Marktwert, der Reputation gut. Wenn nicht, ist man schnell im Sog der Unterfinanzierung.

Dilettantenverwaltung

Dieser Begriff wurde von Max Weber in die Soziologie eingeführt und war von ihm keineswegs despektierlich gemeint. Er bezeichnete damit die Leitung und Verwaltung von Organisationen durch nicht explizit für administrative Aufgaben Ausgebildete; also Forschende verwalten Hochschulen, Geistliche Pfarreien, etc. Heute in Good Governance und New Public Management-Konzepten zu finden.

Exzellenz

Ausdruck für höchste Leistungen überragender wissenschaftlicher Qualität. Exzellenz allerorten ist der Hochschulpolitik höchstes Ziel (Unterfinanzierung) und, so sie fehlt, Grund medialen Wehklagens. Ihr mit Schaudern bedachtes Gegenüber ist die wissenschaftliche Mittelmäßigkeit.

Erfindung

Bricht sich irgendwo zwischen kreativem Geistesblitz, Ausdauer, Zufall und Patentamt Bahn. Mancher nennt die Erfindung einen "Umweg als die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten".(Erich Kästner)

Experiment

"Vermehrung der Erfahrenheit durch den Trieb, allerlei zu versuchen."(Daniel Chodowiecki)

Fields-Medaille

Auch als Nobelpreis der Mathematik bezeichnet und eine der höchsten Auszeichnungen, die in diesem Bereich vergeben werden. Im Jahr 2014 wurde mit Martin Hairer erstmals ein österreichischer Mathematiker ausgezeichnet.

Freak-Publikation

Wissenschaftliche Veröffentlichung mit mehr als 1000 Autoren, die nun nicht mehr im Times Higher Education World University Ranking berücksichtigt werden. Spitzenreiter der "Freaks" ist eine 2015 veröffentlichte Publikation mit insgesamt 5145 Autorinnen und Autoren.

Grundlagenforschung

Forschung mit ungewissem Ausgang und ohne garantierte ökonomische Verwertbarkeit. Malerisch als "Blue-Sky-Forschung" beschrieben. Ihr sind wissenschaftliche Freiheit und Experimentierlust ebenso inhärent wie ein mögliches Scheitern. Die Forschungsförderung (Unterfinanzierung) ist Stütze und Triebfeder zugleich.

Hypothese

Vorschlag oder Vermutung. "Hypothesen sind Gerüste, die man vor dem Gebäude aufführt und die man abträgt, wenn das Gebäude fertig ist. Sie sind dem Arbeiter unentbehrlich; nur muß er das Gerüst nicht für das Gebäude ansehen." (Johann Wolfgang von Goethe)

Internationalität

Der Körper mag verbleiben, die Gedanken jedoch sollen reisen: Das Modell "Kant"... es hat sich nicht durchgesetzt.

Kettenvertrag

Mittels Aneinanderreihung von befristeten Verträgen mutiert die Wissenschaftskarriere zum Orientierungslauf; das Ziel (unbefristet forschen zu dürfen) bleibt eine ewige Karotte. Der zu Beginn seiner Karriere (2002) an der Universität Gießen noch hoffnungsfrohe Mathematiker Alfons Hester, nun 48 Jahre alt, klagte nach 16 Zeitverträgen auf Festanstellung. Die Klage wurde kürzlich in zweiter Instanz abgewiesen.

Laufbahnstelle

Sieht vor, dass der wissenschaftliche Nachwuchs im Rahmen einer Qualifizierungsvereinbarung nach einer bestimmten Anzahl von Jahren und Überprüfung der wissenschaftlichen Leistung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis treten kann. Soll das Ende des Kettenvertrags sein.

Nobelpreis

Höchste Auszeichnung in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur oder Friedensbemühungen. Zusätzlich wird der "Wirtschaftsnobelpreis" vergeben, der als "Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften" nicht zu den von der Nobelstiftung finanzierten Preisen zu zählen ist. Das Fehlen eines Mathematik-Nobelpreises wird begründet mit dem angeblichen Ärger Alfred Nobels über ein Verhältnis seiner Gattin mit einem Mathematiker oder mit der Behauptung, Mathematik sei bloß eine "Hilfswissenschaft". Wird durch die Fields-Medaille kompensiert.

Open Science

Oberbegriff für Entwicklungen wie zum Beispiel "Open Data", "Open Source","Open Access". Ihr Charakteristikum ist die freie Zugänglichkeit zu wissenschaftlichen Erkenntnissen und die methodische und inhaltliche Partizipation der Öffentlichkeit an der Forschung.

Peer-Review

Gutachterverfahren, durch das Qualität und Korrektheit wissenschaftlicher Projektanträge und Veröffentlichungen sichergestellt werden soll. Durch anonyme Gutachter, idealerweise exzellente Vertreter des betreffenden Fachbereichs ("Peers"), erfolgt die fachliche Beurteilung ("Review").

Publikationshype

Ein Phänomen, unter dem im Wissenschaftsbetrieb vermehrt geächzt wird. Karrieredruck und Reputationsmechanismen, Forschungsförderung basierend auf Zitationen und Rankings führen dazu, dass Masse vor Klasse dominiert.

Quellenkritik

Um der blinden Wiederholung nicht verstandener Sachverhalte entgegenzuwirken, soll die Quellenkritik Glaubwürdigkeit, Echtheit, Originalität und Korrektheit einer Quelle prüfen. Intention und Wissensstand der Autoren sowie die dargestellten Sachverhalte stehen dabei im Fokus.

Reputation

Nachhall des wissenschaftlichen Erfolgs in der wissenschaftlichen Öffentlichkeit. Nach Bourdieu wichtige Triebfeder allen wissenschaftlichen Tuns.

Stiftungen

Der Stiftungssektor als Forschungsförderer ist in Österreich kaum vorhanden (Unterfinanzierung), das wird sich ändern. Ein ausgebautes Stiftungsrecht soll ein weiteres Finanzierungsinstrumentarium schaffen.

Theorie

"Eine Vermutung mit Hochschulbildung"(Jimmy Carter); eine Form der Erkenntnis; sie sollte über systematische, integrierte, objektive, vollständige und begründete Anforderungen verfügen.

Unabhängigkeit

"Die Wissenschaft und ihre Lehre ist frei."(Artikel 17, Staatsgrundgesetz, 21. Dezember 1867). Seit 148 Jahren heiß umkämpft und täglich neu errungen.

Unterfinanzierung

Budget, Exzellenz, Grundlagenforschung, Stiftungen.

Wissenschaft

Soll Wissen generieren und zur "Beseitigung der vollkommenen Verworrenheit der Dinge"(Nietzsche) beitragen. Hierzu stützt sie sich auf systematische Forschung und methodische Verfahren. Ob das gewonnene Wissen die Verworrenheit löst, unterliegt weiteren systematischen Forschungen.

Zitation

Verweis auf eine wissenschaftliche Publikation in einer wissenschaftlichen Publikation. Mit der Häufigkeit steigt die Reputation der zitierten Wissenschafter. Zitationsdatenbanken (z.B. Web of Science) werden zur Literaturrecherche und für Zitationsanalysen verwendet.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige