GEDICHT

BIRGIT MÜLLER-WIELAND : OLYMPIABERG MÜNCHEN, 2007

aus HEUREKA 1/16 vom 06.04.2016

Birgit Müller-Wieland (geb. 1962 in Schwanenstadt), Studium der Germanistik und Psychologie in Salzburg. Journalistische, kulturpolitische und wissenschaftliche Tätigkeit. Seit 1996 freie Schriftstellerin. Seit 2007 lebt die Autorin in München und verfasste zwei Romane, Erzählungen, Libretti sowie zwei Gedichtbände. Zuletzt "Reisen vergehen" (2016).

erich klein

Auf diesem Hügel überseh ich meine neue Welt! Da grüßen Schloß und Schwaige, da brummts in O2 und BMW, auf der A9, im Chinesischen Turm, und da, wo ich steh, ist der Odeonsplatz nicht weit, auch 1914 nicht, da steht einer, ganz klein, mit jungem Hitlergesicht. So eine Freude! Schwenk den Hut! Endlich Krieg!

Auf diesem Hügel überseh ich meine neue Welt! Das Kind hüpft vor, es macht sich lustig. Ich seh die Stadt sich sonnen in ihrem Oktober-Tun, seh über Spitzen, Kolonnen, grüne Matten. Und seufze nun: Das Kind will übern See mit dem Plastikschwan und Außerdem hinauf zum Olympiaturm fahrn. Ich warte in seinem Schatten.

Aus: "reisen vergehen", OttO Müller verlAg, sAlzburg-Wien 2016

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige