AUSGESUCHTE ZAHLEN ZUM THEMA

Zusammengestellt von Sabine Edith Braun

aus HEUREKA 2/16 vom 18.05.2016

13 000 000 000 000 Kilogramm Kohle sollen Schätzungen zufolge ab 2030 jährlich abgebaut werden. Das entspricht jener Masse an Wasser, die alle Flüsse dieser Welt zu den Küsten transportieren

6 bedeutende menschliche Eingriffe in die Erdschicht nennen einige Forscher als Beweis für die Existenz des Anthropozäns: die Veränderung der Oberfläche (z. B. durch Straßenbau), Tunnel-und Kanalsysteme, Bergbau, Bohrlöcher, Deponien sowie Atomtests

3 000 000 000 Tonnen an Sediment wurden für das Projekt Palm Islands of Dubai bewegt (siehe Bild rechts)

13.700 Jahre ist es her, dass mit einer Klimaerwärmung das gegenwärtige Erdzeitalter des Holozän begann

2 200 000 000 Tonnen hydraulischer Zement - ebenso viel wie Roheisen - wird jährlich weltweit produziert

Mit 54 000 000 000 Kilogramm (die Zahl stammt aus dem Jahr 2011) ist Palmöl das weltweit am häufigsten produzierte und eingesetzte Pflanzenöl.

1986 nannte der schwedische Chemiker Arrhenius den anthropogenen CO2-Anstieg in der Atmosphäre, der Einfluss auf die Temperatur hat, "Treibhauseffekt".

Die 21 Mitglieder der stratigrafischen Kommission der Geological Society of London bejahten die Frage "Leben wir im Anthropozän?" im Jahr 2008 einstimmig

ANTHROPOZÄN: ERNEUERT DER MENSCH DIE ERDE?

Seiten 10 bis 22

Voraussichtlich fällt im August dieses Jahres in Kapstadt die Entscheidung, ob unter dem Namen "Anthropozän" ein neues Erdzeitalter ausgerufen wird. Entschieden wird das von Delegierten zum Internationalen Geologischen Kongress. Geprägt hat den Begriff zu Anfang des Jahrtausends der Chemie-Nobelpreisträger Paul Crutzen. Sein Argument: Die Einwirkung menschlicher Aktivitäten habe die Dimension natürlicher Einflüsse erreicht.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige