: AUSGESUCHTE ZAHLEN ZUM THEMA

Zusammengestellt von Sabine Edith Braun | aus HEUREKA 4/16 vom 27.10.2016

19.110.000.000 Euro erwirtschafteten insgesamt 823 Firmen auf dem Sektor Biotechnologie, Pharma und Medical Devices im Jahr 2014 in Österreich, das sind rund 5,8 des BIP. 51.660 Menschen arbeiteten 2014 für ein österreichisches Life-Science-Unternehmen. In der akademischen Life-Science-Forschung sind in Österreich rund 20.000 Menschen beschäftigt.

7 TAUSEND (Humanmedizin, Karl Landsteiner Privatuniversität KLP) bis 13 TAUSEND Euro (Zahnmedizin, Danube Private University DPU) betragen die Studiengebühren für Medizinstudien an privaten Unis, die ihre jeweils eigenen Aufnahmevoraussetzungen haben, pro Semester.

15.129 Personen haben sich für den Aufnahmetest zum Medizinstudium an den öffentlichen Universitäten am 8. Juli 2016 angemeldet. 12.160 haben am Test tatsächlich teilgenommen. Die 1.620 Studienplätze gingen an 908 Frauen und 712 Männer. Die meisten Plätze (740) vergab die MedUni Wien, die wenigsten Plätze (120) die Medizinische Fakultät der JKU Linz. Ein Fünftel der Plätze ist für EU-Bürger reserviert, fünf Prozent für Bewerber aus anderen Ländern.

10.700.000.000 Euro werden die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Österreich im Jahr 2016 vermutlich betragen. Das ist ein Anstieg um 2,9 Prozent im Vergleich zu 2015 und beträgt 3,07 Prozent des BIP.

142.000 Treffer liefert die Suchmaschine Google als Antwort auf die Suchworte Medizinstudium und Österreich.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige