: VON A BIS Z

Medizin: Das Glossar

Jochen Stadler | aus HEUREKA 4/16 vom 27.10.2016

Aderlass Seit der Antike gebräuchliches "Heilverfahren". Beschleunigte unter anderem das Ableben von US-Präsident George Washington und dem österreichischen Kaiser Leopold II. Wird aktuell noch bei Blutkrankheiten eingesetzt.

Allgemeinmediziner Allroundarzt, der alle eingebildeten und wahrhaften Beschwerden erkennen, kurieren oder an Fachärzte delegieren muss.

Alternativmedizin Berufszweig, der von der Placebo-Wirkung ausnehmend gut lebt und wissenschaftliche Evidenz durch anekdotische Wundergeschichten ersetzt.

Antibiotika Töten Bakterien ab, sind aber bei Virenerkrankungen sinnlos. Was Mediziner und Patienten nicht davon abhält, sie trotzdem zu verschreiben bzw. einzunehmen.

Arzt Berufsstand, dessen Angehörige körperlich kaum gesünder sind als der Durchschnitt, aber vermehrt von Depressionen, Suchterkrankungen und Burn-Out heimgesucht werden.

Chefarzt Krankenkassen-Angestellter, der besser weiß als alle in der Praxis tätigen Ärzte, ob jemand zurecht im Krankenstand ist oder gefälligst nicht.

Chirurg Der Handwerker unter den Medizinern.

Diagnose Detektivische Leistung der Ärzte, wenn sie aus berichteten und befundeten Beschwerden sowie eigenen Untersuchungen eine Krankheit überführen.

Eid des Hippokrates Besagt, dass Mediziner Kranken nicht schaden dürfen, über deren Leiden den Mantel des Schweigens auszubreiten und sie sexuell nicht zu belästigen haben.

Facharzt Hat sich durch EU-konforme Weiterbildung auf ein Fachgebiet von Anästhesie bis Urologie spezialisiert und durch eine erfolgreiche Prüfung die Zulassung für ebendieses erworben.

Homöopathie Wirtschaftlich lukrative Behandlungsmethode, die Gift nicht mit Gegengift, sondern mit noch mehr Gift bekämpfen will. Zum Glück der gutgläubigen Patienten sind die Stoffe meist bis zur Unendlichkeit verdünnt.

Kassenpatient Erkauft eine Gratisbehandlung durch Beitragszahlungen und Wartezeiten.

Krankenkassen Bürokratiestaubbelastete Institutionen, die einen Teil des Einkommens einstreifen und bei Bedarf für Behandlungen und Heilmittel wieder herausrücken.

Krankheit Defekt in der Gesundheit, hervorgerufen durch Fehlfunktionen im Körper, Viren und Bakterien sowie widrige Umwelteinflüsse.

Medizin Gleichzeitig eine Wissenschaft, die auf Erfahrung aufbaut, sowie ein Handwerk und eine Kunst zum Nutzen der Patienten.

Medizinerdichte Rund um Krankenhäuser gigantisch hoch, in ländlichen Gebieten nach dem Motto "unendliche Weiten" astronomisch klein.

Medizintourismus Reisetätigkeit, weil zum Beispiel Zahnbehandlungen in Ungarn billiger sind, Sterbehilfe in Holland erlaubt ist, oder illegal herausoperierte Ersatzorgane in Fernost käuflich sind.

Misteltherapie Über den Placebo-Effekt nur bezüglich der möglichen Nebenwirkungen hinausgehende Krebsbehandlung.

Oberarzt Im Krankenhaus einer von mehreren leitenden Medizinern.

Patient Arztkunde, der nur zu oft daran erinnert wird, dass das lateinische Wort "patiens" geduldig, aushaltend, ertragend bedeutet.

Patientenversorgung Beginnt in der Regel mit der Begrüßung durch den Arzt, umfasst eine rasche Diagnose und endet fast zwingend damit, dass der Patient mit einem Rezept in die Apotheke geschickt wird.

Personalisierte Medizin Auf die Erbmerkmale des Patienten eigens zugeschnittene Behandlung.

Placebo Das vermutlich erfolgreichste Medikament der Welt - was demonstriert, dass der Schein doch wichtiger ist als das Sein.

Prävention Soll verhindern, dass Gesunde krank und leicht Kranke schwerkrank werden. Bei Todkranken durch Unmengen von Medikamenten und Therapien meist leidenverlängernd.

Primar Wenn Ärzte "Götter in Weiß" sind, so ist der Primar der Obergott. Behandelt ausgesuchte Patienten, schlichtet die Ehrgeiz-Scharmützeln der Oberärzte und Oberschwestern und platziert den Schlüssel seines Porsche unübersehbar, wo immer er sich aufhält.

Privatpatient Leidender erster Klasse.

Schröpfen Traditionelle Pseudotherapieform, bei der durch Saugvorrichtungen ein Unterdruck an der Haut erzeugt wird, was innere Organe beeinflussen und böse Geister herauszuzeln soll. Hinterlässt blaue Flecken.

Schulmedizin Abwertende Bezeichnung für wissenschaftlich orientierte Medizin, gebräuchlich bei Homöopathen, Naturheilern und den Nazis.

Symptome Krankheits-Zeichen wie Schmerzen, Übelkeit oder Pusteln auf dem ganzen Körper, die auf eine Verletzung oder Erkrankung hinweisen.

Syndrom Eine charakteristische Zusammenstellung von Symptomen.

Turnusärzte Die Lehrlinge unter den Medizinern, die zwar selten Leberkäsesemmeln holen müssen, aber Blut abnehmen, Infusionen anhängen und Pflaster kleben.

Universitätsklinik An eine medizinische Fakultät angeschlossenes Krankenhaus, in dem die Ärzte auch forschen und Patienten die neuesten Therapien erhalten können.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige