AUSGESUCHTE ZAHLEN ZUM THEMA

Zusammengestellt von Sabine Edith Braun | aus HEUREKA 5/17 vom 25.10.2017

1.400

Studien bzw. Studiengänge werden in Österreich an insgesamt

70

Einrichtungen von

22

öffentlichen Universitäten und

21

Fachhochschulen angeboten. Der internationalen UNESCO-Klassifikation ISECD-97 zufolge lassen sie sich auf

11

thematisch geclusterte Studienfelder aufteilen.

528 STUDIEN

wurden für "Zukunft Hochschule" bereits analysiert. 329 Personen waren an dem Projekt beteiligt, ebenso waren 31 Hochschulen involviert.

39.072

Studierende der Informatikund Wirtschaftswissenschaften würden vom neuen Transparenzinstrument der Vereinheitlichung des Übertritts vom Bachelor-ins Masterstudium profitieren. Alle Bachelorstudien zusammengenommen, profitieren insgesamt 13 Prozent.

5 Aktionsfelder umfasste "Zukunft Hochschule"

1. Life-Sciences

2. Informatik

3. Geistes-und Kulturwissenschaften

4. Durchlässigkeit

5. Abgleich des Studienangebots zwischen den Hochschulen sowie Weiterentwicklung des FH-Sektors.

Im Sommer 2017 wurde das Projekt abgeschlossen -die Ergebnisse fließen nun in die weitere Gestaltung des Hochschulraums ein.

mehr als 50.000

menschen arbeiten in Österreich in über 800 Firmen im Biotech-Sektor. sechs Prozent trägt dieser sektor aktuell zum biP bei.

30%

Auf 30 Prozent soll der Anteil der Studierenden an Fachhochschulen mittelfristig ausgebaut werden. Das ist eines der Ziele von "Zukunft Hochschule".

8.600

jährlich begonnenen Erstabschlussstudien (Bachelor und Diplom) stehen lediglich 1.812 Abschlüsse gegenüber: So sieht es in der Rechtswissenschaft aus -die letzten fünf Jahre betrachtet. Ein Grund, warum dieses Fach für die Teilnahme am Projekt "Zukunft Hochschule" ausgewählt wurde.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige