: FREIHANDBIBLIOTHEK

BUCHEMPFEHLUNGEN ZUM THEMA VON EMILY WALTON

aus HEUREKA 7/17 vom 06.12.2017

Internet für fünf Milliarden Menschen

Rund fünf Milliarden Menschen werden in den kommenden Jahren Zugang zum Internet haben. Eric Schmidt, vormals Google-Vorstand, reiste mit Politikberater Jared Cohen in 35 Länder, denen die "digitale Wende" bevorsteht, darunter die instabilsten Regionen der Welt. Die Autoren trafen Unternehmer, Politiker und Aktivisten, um über die Herausforderungen zu sprechen. Wichtige Fragen betreffen etwa Sicherheit und Datenschutz, das Bekämpfen von Terrornetzwerken sowie die Gewährleistung schneller Verbindungen.

Eric Schmidt, Jared Cohen

The New Digital Age: Transforming Nations, Businesses, and Our Lives. Vintage Press, 368 S.

Wie sich das Leben und unsere Jobs verändern

Google präsentiert ein fahrerloses Auto; das "Watson"-Computerprogramm für Künstliche Intelligenz von IBM schlägt die klügsten Köpfe; digitale Technologien diagnostizieren Krankheiten, und Big Data verändert den Handel. In ihrem aktuellen Werk beschreiben die MIT-Professoren Erik Brynjolfsson and Andrew McAfee Entwicklungen, die unseren Alltag wie auch die Weltwirtschaft verändern. Das Leben wird komfortabler, die Infrastruktur verbessert. Zeitgleich verändern sich zahlreiche Berufsfelder, vom Anwalt bis zum Lkw-Fahrer.

Erik Brynjolfsson, Andrew McAfee

The Second Machine Age: Work, Progress, and Prosperity in a Time of Brilliant Technologies. W.W. Norton & Co, 336 S.

Internet und Digitalisierung schulen unser Gehirn um

Das Internet verändert auch unser Gehirn. Wir lesen und merken uns Dinge anders, wir kommunizieren und interagieren auf neue Weise, und unsere Aufmerksamkeitsspanne verändert sich. Seit der Erfindung des Buchdrucks durch Gutenberg im 15. Jahrhundert hat sich keine Technologie derart auf unser Denken ausgewirkt, schreibt Nicholas Carr. Der Ex-Chefredakteur der Harvard Business Review untersucht, wie unser Gehirn durch den Einzug des Internets umgeschult wird. Dabei zeigt er auch, wie sich das Medium auf Lernweisen neuer Generationen auswirken wird.

The Shallows: How the Internet Is Changing the Way We Think, Read and Remember. Nicholas G. Carr. Atlantic.

Wie die Digitalisierung die Sozialforschung verändert

Die Digitalisierung macht es möglich, riesige Datensätze über menschliches Verhalten und gesellschaftliches Zusammenleben zu sammeln. Internet und Social Media sind zu wichtigen Instrumenten für Soziologen geworden. Sie können anhand der neuen Art der Datengewinnung die Umwelt besser untersuchen und bislang unlösbare Fragen beantworten. Princeton-Professor Matthew Salganik schildert die Veränderungen in diesem Forschungszweig und bildet in seinem Leitfaden auch die neuen Methoden der digitalen Ära an realen Beispielen ab.

Bit by Bit: Social Research in the Digital Age. Matthew J. Salganik. Princeton University Press. 448 S.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige