: VON A BIS Z

Analoge digitale Welt: Das Glossar

Jochen Stadler | aus HEUREKA 7/17 vom 06.12.2017

analog Auf diese Weise funktioniert die Natur größtenteils, mit unendlich vielen Nuancen, Zwischenschritten, Grautönen und Farbvarianten.

Analogtechnik Liefert stufenlose Signale mit theoretisch unendlich genauer Information.

Analoge Übertragung Wird kontinuierlich übertragen, und kann ebenso kontinuierlich in der Qualität nachlassen. Ein digital übertragenes Programm kommt perfekt an - oder gar nicht.

Archiv Dient der zeitlich unbegrenzten Aufbewahrung von Gütern, die man nicht zu entsorgen wagt, weil ihr Wert in Zukunft nicht abschätzbar ist.

Archivierung digitaler und analoger Dinge Bringt Problemchen. Bei den digitalen Datenspeichern kennt man die Haltbarkeit nicht besonders gut. Außerdem sind schon heute Informationen des Raumfahrtprogramms Apollo verloren, weil die einstigen Computerprogramme nicht mehr verfügbar sind und die Daten nie auf neuere Systeme übertragen wurden. Beim analogen Datenträger Papier hat wiederum alles, was im 19. Jahrhundert produziert wurde, schädliche Zusatzstoffe und löst sich durch Säurefraß auf.

Bibliotheken Sollten eigentlich Bücher und Zeitschriften bewahren. Entsorgen sie aber immer mehr, nachdem sie diese (teils) auf Mikrofilme gebannt haben, von denen man nicht weiß, wie lange sie halten.

Bits und Bytes Grundbuchstaben der Digitalisierung. Ein Bit (Binary Digit) hat zum Beispiel entweder den Wert "ein oder aus","wahr oder falsch","Null oder Eins". Ein Byte besteht aus acht Bits und kann damit 2 hoch 8, also 256 verschiedene Zustände abbilden.

CD Digitaler Musikspeicher, der die Schallplatte und Musikkassette verdrängte, kurz nach der Jahrtausendwende seinen Höhepunkt feierte und von Computerspeichern abgelöst wird.

Cyberspace Virtuelle Parallelwelt, die nur aus Daten besteht.

Daten Werden benutzt, um die Welt zu beschreiben.

Datenspeicher Merkt sich Daten mehr oder weniger permanent und gibt sie auf Abruf preis. Existiert als gravierte Steinplatten und bedrucktes Papier, chemisch fixiert wie bei Filmen, mechanisch als Schallplatten und Lochstreifen, elektronisch als Halbleiterspeicher im Computer, magnetisch als Festplatte, optisch als CD und biologisch als DNA.

digital Funktioniert nach dem Prinzip "Alles oder Nichts","wahr oder falsch", "ein oder aus".

Digitale Daten Informationen, die, diskret abgestuft, meist als "Null oder Eins" codiert vorliegen.

Digitale Informationen Machten 1993 drei Prozent aller Daten aus, 2002 die Hälfte, und 2007 94 Prozent.

Digitale Revolution Von der Digitalisierung und Computer, Handy sowie Internet ausgelöste Änderungen in allen Lebensbereichen der Menschen.

Digitalisierung Die Überführung von analogen Größen in digitale Daten, die leichter abrufbar, speicherbar und versendbar sind.

Digitalsignal Wird aus analogen Signalen durch Abtasten und Quantisierung erzeugt.

Gehirn Schrumpft in manchen Bereichen nachweislich durch das Auslagern von Denk-und Speicherarbeit an digitale Apparate wie Handys, GPS-Geräte und Computer.

Handy Tragbares Telefon mit etlichen Zusatzfunktionen.

Informationsexplosion Massiver Anstieg der gespeicherten Informationen von derzeit etwa 25 Prozent im Jahr.

Kryokonservierung Einfrieren in flüssigen Stickstoff zur späteren Verwendung von zum Beispiel Samen, Blut, Eizellen, Embryonen sowie menschlichen Leichen, die gern wiederauferstehen würden.

Mikrofilm Medium zur extrem verkleinerten Speicherung von Fotos, Büchern und Dokumenten. Verfügt über eine noch nicht exakt bekannte Lebensdauer.

Mündliche Überlieferung Weitergeben von Informationen von einem Gesprächspartner an den nächsten, der dadurch enorm wichtig war, um Wissen zu teilen. Funktionierte einst über Generationen und Jahrhunderte.

Museum Bewahrt wertvolle und bewundernswerte Dinge und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich.

Musikkassette Heutzutage antik bis kultig anmutender Musikträger.

Pioneer-Plaketten Zwei goldene Metallplatten an Bord der interstellaren Raumsonden Pioneer 10 und 11, die nackte Menschen, unser Sonnensystem und Wasserstoff abbilden, um außerirdischen Lebensformen von uns kund zu tun.

Quantisierung Zuteilung eines diskreten Werts (z.B. Mittelwert) zu einem diffi zilen analogen Signal. Dabei geht natürlich Information verloren, aber es ist robuster und leichter handzuhaben.

Schallplatte Schwarze Scheibe mit Rillen, deren Flanken Schallschwingungen speichern. Wurde in den 1980er Jahren von der CD abgelöst.

Steinplatten Informationsspeicher, der Jahrtausende hält.

Überreste Das, was man von früheren Kulturen findet, um sich dann meist ein zunächst reichlich skurriles Bild davon zu machen, wie damals gelebt wurde.

Virtualität Die Eigenschaft nicht so zu existieren, wie es scheint.

Weltwunder Sind von der Antike bis zur Neuzeit nur zu 14 Prozent erhalten geblieben, also eines von sieben.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige