: EDITORIAL

Daten vs. Urin

ChRistian zillneR | aus HEUREKA /18 vom 30.05.2018

Daten Sie mir einen Gefallen? Schau ma amoi -was soll es denn sein? Könnten Sie einfach mehr Datenanalyse einsetzen und weniger moralisierende Datenmissbrauchsszenarien entwerfen? Der Arzt wird durch Roboter ersetzt, selbstfahrende Autos machen Menschen auf den Straßen platt, Maschinen nehmen uns die Arbeit weg und herrschen über uns wie wir über die Batteriehühner. Ja, und? Stimmt das so?

Klar, ich habe es im Fernsehen gehört, in den seriösen Zeitungen gelesen, und in den Social media geht es dauernd um unseren Untergang. Big Data macht erst die Chinesen, dann uns fertig. "Hai!", sagt der Japaner mit kehligem Laut und freut sich zu früh.

Daten sind so unschuldig -bis sie in die falschen Hände kommen. Dann geht der Weltuntergang aus ihnen hervor. Unausweichlich steuert dieser Planet samt seinem Sonnensystem dem Ende zu, oder, wie John Maynard Keynes sagte: In the long run we are all dead. Bis dahin können wir uns mit Daten spielen, sage ich. Ist interessanter, als seine Entscheidungsgrundlagen nur dem eigenen Urin zu entnehmen.

Korrektur: Kurt W. Alt lehrt an der Danube Private University und nicht an der Donau Universität Krems wie fälschlich in Falter Heureka 2/2018 behauptet.

Weitere Artikel lesen


Anzeige


Anzeige